Samstag, 29. April 2017

Bloggerbrunch - Themenspecial "Liebesromane"



Hallo ihr Lieben!

Vor einigen Wochen sind Leni und ich unsere Themenliste für noch anstehende Bloggerbrunchs durchgegangen. Nach einem kurzen Austausch haben wir uns dafür entschieden mit unserem ersten Themenspecial zu beginnen.

Unter der Überschrift „Genres“ wollen wir heute einmal die Liebesromane etwas näher betrachten. Leni und ich haben uns vier Fragen überlegt, die wir gemeinsam mit dir beantworten wollen.
Gerne kannst du dich unserer Diskussion anschließen. Wenn du magst, erstelle einen eigenen Beitrag zum Bloggerbrunch auf deinem Blog und verlinke ihn dann über den folgenden Add-Link-Button, damit andere Leser, und auch wir, bei dir stöbern kommen können. Natürlich kannst du auch einfach mit uns über die Kommentare ins Gespräch treten.

Lass uns heute ein wenig über unsere schönsten Romanliebespaare sprechen, verrate uns deinen absoluten Lieblingsliebesroman und tausche dich mit anderen Lesern darüber aus, welcher Typ wohl der heißeste ist: Der tätowierte und etwas gemeine Badboy oder doch lieber der softe und verständnisvolle Goodboy?!

Folgende Blogs nehmen am heutigen Bloggerbrunch teil:




Corly von Corlys Lesewelt
Stefka von Stefka bloggt
Violetta von Whisperträume


Beginnen wir doch gleich mit der ersten Frage:

14:00 Uhr - Liest du gerne Liebesromane oder ist das eher nichts für dich? Verrate uns doch, was du daran so gerne magst bzw. was dich daran stört. Überzeugt dich der Bad Boy, vielleicht sogar ein Nerd? Ist dir möglicherweise eine toughe Protagonistin wichtig? Oder hängen dir beispielsweise Dreiecksbeziehungen bereits aus dem Halse heraus? Erzähl uns von deinen Top und No-Gos in Liebesromanen.

Oh ja, ich lese unheimlich gerne Liebesromane. Zwar lese ich auch gerne etwas „seichtere“ Geschichten, die den Fokus auf die Beziehung legen, viel lieber greife ich aber zu Büchern, in denen ich eine spannende Haupthandlung verfolgen kann, bei denen die Lovestory aber dennoch nicht zu kurz kommt. Richtig schön finde ich es, wenn man emotional direkt dabei ist und als Leser vielleicht sogar selbst ein paar Schmetterlinge im Bauch verspürt.

Bad Boys in Romanen mag ich sehr gerne. Ich finde sie sorgen für die Konflikte und lösen meist Emotionen beim Leser aus. Entweder man regt sich über ihn auf oder man hofft, dass der Kerl doch bald mal wieder seine „weiche Seite“ zeigt. Nerds sind natürlich auch cool. Wichtig ist, dass man sich als Leser nicht gelangweilt fühlt. Bei den lieben Kerlen wird’s da hingegen schon oft schwierig. Charaktere brauchen einfach ihre Ecken und Kanten ;o)

Was die Dreiecksbeziehungen in Romanen angeht: Wichtig ist es, dass ein Buch sich nicht nur an den vielfach verwendeten Konfliktthemen/Klischees bedient. Auch hier ist es so, dass ich mich als Leserin nicht langweilen möchte. Versprüht das Buch seinen eigenen Charme und überrascht es mit einer oder besser noch mehreren unvorhersehbaren Wendungen, dann gerne: Her mit der Dreiecksbeziehung :o)



14:30 Uhr -Nenne uns deine derzeitigen Liebesbuchfavoriten. (Bis zu maximal 3) Warum magst du die Liebesgeschichte in diesen Romanen so gerne? Was war für dich daran so besonders?

Es gibt so viele wundervolle Liebesgeschichten. Ich habe mich jetzt ganz spontan für die Bücher entschieden, die mir bei der Frage als erstes in den Sinn kamen:


Morgen lieb ich dich für immer von J. Armentrout.
Bei dieser Geschichte hat mir einfach alles gefallen. Ich mochte die Hauptcharaktere und habe sogar die Nebencharaktere ins Herz geschlossen. Was die Lovestory angeht: Mir gefiel hier das Zusammenspiel von Mallory und Rider sehr. Mallory war eher der zerbrechliche, verletzliche Part, während der stets liebenswürdige Rider alles im Griff hatte.
Aber auch die Haupthandlung gefiel mir sehr. Die Konflikte, die hier aufgegriffen wurde (Schwierigkeiten in der Kindheit), aber auch das Setting Baltimore, mit der hohen Kriminalitätsrate sorgten neben dem Handlungsstrang für durchgehende Spannung.

Seide von Alessandro Baricco
Diese Liebesgeschichte ist einerseits so zart und dennoch weiß sie den Leser an einigen Stellen sehr tief zu berühren. Hier wusste mich in erster Linie der Schreibstil des Autors zu überzeugen. Mit gekonnt gesetzten Worten fesselte er mich an die Seiten. Die Liebe zwischen den beiden Hauptcharakteren findet eher auf einer körperlich distanzierten Weise statt. Sie ist jedoch so voller Gefühl und Leidenschaft, dass man es durch die Seiten hindurch wahrnimmt. Eine überraschende Wendung sorgte dafür, dass mir diese Geschichte wohl lange noch im Gedächtnis bleiben wird.

Gut gegen Nordwind und Alle sieben Wellen von Daniel Glatthauer
Emmi und Leo diskutieren in diesen Roman fast ausschließlich über Emails. Emmi befindet sich in einer Beziehung. Es war eine falsch versandte Email, die sie zu Leo führte. Nach und nach vertrauen sich beide einander an. Auch in diesem Buch spielt körperliche Liebe keine wesentliche Rolle. Es geht eher um zwischenmenschliche Beziehungen. Gedanken und Geheimnisse werden ausgetauscht. Die Zuneigung verstärkt sich. Beide kennen einander nicht und dennoch kennen sie sich auf eine ganz bestimmte Art besser als vielleicht jeden anderen in ihrem Leben.



15:00 Uhr - Mit Liebesromanen haben wir uns heute eine besondere Genre für euch ausgesucht. Verrate uns doch, ob du reine Liebesgeschichten bevorzugst oder dich eher ein Genremix begeistern kann. Was fasziniert dich an einer reinen Liebesgeschichte? Oder mit welcher Genre hast du den Romanze-Anteil am liebsten gemischt? (Bsp. Romance und Fantasy, Romance und Thriller,...) Liest du vielleicht sogar hauptsächlich andere Genres und entdeckst die Liebesgeschichte gern eher als Nebengeschichte?

Ich bin da recht flexibel. Gerne kann es eine reine Liebesgeschichte sein. Wichtig ist jedoch, dass das Buch bei mir Gefühle auslöst und dass die Geschichte mich zu fesseln weiß. Wenn gar keine Spannung aufkommt, es keine überraschenden Wendungen gibt und es nur um das Hin- und Her der Charaktere geht, vielleicht sogar auf eine Art und Weise, die man schon mehrfach gelesen hat, dann ist ein solches Buch jedoch vermutlich nicht das Richtige für mich.


15:30 Uhr - Stell dir vor, wir befinden uns mitten in der Planung für die nächste Buchverfilmung und unser Augenmerk liegt auf der Genre Liebesroman. Welches Buch würdest du gerne auf der Leinwand entdecken? Wie könntest du dir das Ganze vorstellen? (Hier kannst du gerne kreativ werden. Erzähl uns von Kulissen, möglichen Schauspielern im Cast oder sogar schon Filmmusik, die du gerne hättest. Hier habt ihr freie Hand)

Da würde ich mich, jetzt, wo ich gerade so daran gedacht habe, doch spontan für „Morgen lieb ich dich für immer“ entscheiden.

Die Wahl mit den Schauspielern fällt mir etwas schwerer. Vielleicht würde ich für Mallory Kristen Stewart auswählen. In der Rolle des Rider könnte ich mir Charlie Hunnam sehr gut vorstellen.
Was das Setting angeht: Ganz klar Baltimore.

Einer meiner Lieblingsnebencharaktere in dem Buch war der etwas verrückte und herzensgute Jayden. Ich habe lange überlegt, wen ich mir in dieser Rolle vorstellen könnte. Hängen geblieben bin ich bei Dominic Monaghan. Auf der Google-Bildersuche trägt er nicht selten ein kindliches Lächeln auf den Lippen. Es gibt Bilder, da trägt er eine wilde Frisur und nur wenig Bart. Was haltet ihr von dieser Besetzung? Fällt euch noch ein besserer Jayden ein?

Die Songs sollten auf jeden Fall berühren und die Emotionen, die die Geschichte vermittelt noch einmal etwas unterstreichen.

Ein paar Vorschläge:



Freie Fragezeit.
Es wurden noch nicht alle Fragen zum Thema geklärt? Du hast noch etwas, was dir zu dem Thema auf der Seele liegt?
Kein Problem! Jetzt hast du Zeit deine Frage zu stellen.


Ansonsten bin ich auch hier flexibel: In manchen Büchern ist es eine dezente Liebesgeschichte vielleicht sogar viel mehr wert, als eine konstruierte.

Kommentare:

  1. Huhu Tanja,

    oh ja, ich kann dir nur zustimmen! Es ist immer wundervoll, wenn man emotional mitgerissen wird und Liebesgeschichten, die Schmetterlinge im Bauch erzeugen, haben aus meiner Sicht bereits eine Topleistung hingelegt. =))

    Bad Boys haben natürlich ihren Charme. Es ist sicherlich eins der vielen Dinge, die sie so interessant macht, dass sie generell eher ihren "Bad" Charakter haben und dann zur Protagonistin etwas offener, etwas liebevoller oder etwas charmanter sind. =))

    Bezüglich der Nerds, muss ich dir stark recht geben. Die Nerds haben immer besonders gute Platzierungen in Mistery oder Detektiv-Geschichten. Dort können sie mit ihrem Wissen und ihrer Auffassungsgabe punkten, die Geschichte bleibt spannend und trotzdem kann sich eine schöne Liebesgeschichte bilden. Was meinst du?

    Auch deine Meinung zu den Dreiecksbeziehungen teile ich. So sehr stören mich die eigentlich nicht, solange nicht zu tief in die Klischeetasche gegriffen wird. =)

    Ganz liebe Grüße
    Leni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Leni,
      ich habe bei einigen Bloggern auch schon gelesen, dass sie Bad Boys gar nicht so gerne mögen. Ich mag ja diesen verruchten Charme. Gerne kann der männliche Part mal etwas frech sein. Natürlich darf das nicht Überhand nehmen. Ich habe auch schon Geschichten gelesen, da war der Bad Boy so fies, dass man ihn richtig gehasst hat. Erst im Laufe der Geschichte wurde er etwas netter. Ich denke hier ist das Geschick des Autors/der Autorin gefragt. Wenn der Typ zu gemein ist, dann kann das auch nach hinten losgehen. Was denkst du?

      Ich lese ja nicht so gerne Detektiv-Geschichten. Wenn du jetzt natürlich sagst, dass man dort den besten Nerds begegnet, dann überlege ich fast, ob ich das nicht langsam mal ändern sollte :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
    2. Huhu Tanja,

      auf jeden Fall! Wenn ein Bad Boy die Grenze mit dem Fies sein überschreitet, dann ist es sogar oft so, dass ich nicht mehr mit der Geschichte warm werde. Ein wenig frech, direkt, ehrlich oder auch sarkastisch ist super, aber fies, gemein und verletzend sind einfach keine Eigenschaften, die normalerweise gut bei einer Frau ankommen. Im echten Leben würde ein so ein Typ auf diesem Wege auch keine Frau bekommen. Aus meiner Sicht ist es ein Grad auf dem Balancierseil, den die Autoren dabei vollführen müssen. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass die Ausarbeitung eines Bad Boys schwieriger ist, als man auf dem ersten Blick meint.

      *lach* Dort trifft man auf jeden Fall tolle Nerds. Warum nimmst du Detektiv-Geschichten denn eher ungern in die Hand? Vielleicht kann ich ja anhand deinen Kritikpunkten etwas passendes für dich empfehlen. Zwar habe ich da auch noch nicht sooo viele Bücher in der Genre gelesen, aber das ein oder andere Buch würde mir da schon einfallen. =)

      Ganz liebe Grüße
      Leni

      Löschen
    3. Huhu Leni,
      ich habe letztens auch bei einer Rezension gelesen, dass der "Bad Boy" in die Richtung tendierte, dass er Frauen im Allgemeinen abwertend behandelt hat und sogar zu Vergewaltigungen neigte. Sowas geht gar nicht. Also, wie du schon sagst: Ein Bad Boy muss auch seine Regeln und Grenzen kennen ;o)

      Hm... ich glaube das liegt daran, dass ich mit Ermittlungen einfach nicht warm werde. Ich weiß selbst nicht so genau warum. Vielleicht ändert sich das auch irgendwann mal. Vielleicht brauche ich auch einfach nur die richtige Geschichte? Ich weiß es nicht.

      Natürlich kannst du mir trotzdem jederzeit Tipps geben <3 :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
    4. Das hätten wir glatt in unsere No-Gos mit aufnehmen können. Männliche Figuren, die die Frau abwertend behandeln. Mit solchen Charakteren könnte ich auch überhaupt nichts anfangen.

      *hmm* Also ich bin ja ein totaler Fan von Ermittlungen. Mich stört dabei nur meistens, dass ich alles bereits vor der offiziellen "Auflösung" heraus hatte. Ich brauche noch eine Geschichte, die mich dahingehend überraschen kann. ;-)

      Ansonsten hätte ich aber eine gute Empfehlung für dich. Letztens habe ich den zweiten Teil von Digby gelesen und da ist mir jetzt natürlich spontan der erste Band als Empfehlung für dich eingefallen. =D

      Zwar nehmen dort die Detektivarbeiten und Ermittlungen einen Teil der Haupthandlung ein, allerdings passiert auch noch außerhalb dieser Ermittlung etwas. Man lernt die verrückten Charaktere kennen, es wird mit viel Humor gearbeitet und es geht auch ein wenig darum, wie sich die Protagonistin in ihre neue Umgebung eingewöhnt. Mein Kritikpunkt an diesem Buch war ja damals, dass mir der Detektiv-Anteil zu kurz kam, aber vielleicht wäre das ja dann genau etwas für dich? <3

      Löschen
    5. Ich meine, dass du mir Digby schon mal ans Herz gelegt hast. Ich muss mir das wohl wirklich nochmal überlegen. Bislang hatte ich immer Sorge,dass mir das Buch eben aus den Gründen, dass ich Ermittlungsromane nicht so mag, nicht gefallen könnte.

      Humor und verrückte Charaktere sind hingegen wieder total meins. Dass der Detektiv-Anteil etwas zu kurz kommt, spricht dann auch wieder für die Geschichte. Okay. Das Buch ist notiert :o)

      Vielen Dank für den Tipp :o)

      Löschen
    6. *lach* Gut möglich. =D Gerade in Digby ist der Ermittlungsanteil aber nicht ganz so präsent. Im zweiten Band geht es sogar hauptsächlich um die Charaktere. Es könnte also wirklich ein guter Einstieg für dich sein? Freut mich, dass es das Buch auf deine Liste geschafft hat. ;-))

      Löschen
  2. Huhu Tanja,

    oh ja, wenn man dieses "verliebt sein"-Gefühl beim Lesen selbst spüren kann, ist es einfach toll! So etwas macht mich auch noch glücklich, wenn ich den Buchdeckel geschlossen habe und meinem Alltag nachgehe. Oft klingen solche Geschichten ja noch lange nach.

    Über Nerds, also intelligente Menschen, lese ich gerne. Egal, ob das der Mann oder die Frau ist. Meistens sind das Charaktere, die anfangs noch ein wenig schüchtern daher kommen oder sich nicht in den Vordergrund drängen und dann aber durch ihr Wissen und/oder ihre Intelligenz allgemein punkten. Das finde ich richtig schön!

    Eine Geschichte mit einem Bad Boy kann natürlich absolut für Spannung sorgen, daher sind auch die bei mir immer wieder herzlich Willkommen.

    Liebe Grüße
    Tessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tessa,
      ich habe beim Thema Nerds auch ein wenig an die skurrilen Typen gedacht. Die, die man auf den ersten Blick nicht versteht, weil sie merkwürdige Hobbies haben. Aber du hast schon Recht: Oft sind sie auch unglaublich intelligent.

      Von dieser Art Charakter sollte es definitiv noch mehr Bücher geben. Ich musste da gerade an Marcus Johanus Erstlingswerk denken. Da gab es auch einen richtig süßen Nerd.

      Fällt dir spontan ein Nerd ein, den du total ins Herz geschlossen hast?

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
    2. Ja, die weibliche Protagonistin in "Bleib nicht zum Frühstück" von Susan Elizabeth Phillips. Sie ist Professorin, also der Typ Nerd der intelligent ist, daher fiel mir wahrscheinlich auch sofort dieser Typus ein.

      Aber stimmt, ein Nerd kann natürlich auch schräg sein. Über diese Nerds liest man eigentlich auch zu wenig, oder was denkst du?

      Löschen
    3. Weibliche Nerds würden mir vielleicht sogar noch ein paar einfallen. Bei männlichen Nerds siehts da schon irgendwie etwas schlechter aus. Fallen dir da spontan welche ein?

      Ich bin ganz deiner Meinung: Es sollte viel mehr Nerds in Büchern geben <3

      Löschen
    4. Auf jeden Fall könnten die Nerds noch etwas mehr in der Bücherwelt auftreten. Da haben die süßen Nerds ja richtig für Diskussionen bei uns gesorgt. *schmunzel*

      Bei den männlichen Nerds, würde mir ja sofort Digby einfallen, auch einer seiner Kumpels (Felix) ist ein kleines Computergenie und ein guter Hacker. Für den chaotischen Digby natürlich perfekt und nützlich. *lach* Auch in "Azur - Wenn eine Diebin liebt" gab es einen Nerd unter den Traumdiebjägern. Ihn fand ich unglaublich sympathisch. <3 Ooooder bei "Eleanor & Park" gäbe es natürlich Park. Ihn würde ich auch noch in die "Kategorie" Nerd packen.

      Bei den weiblichen Nerds fallen mir aber auch viel mehr ein. Was meint ihr woran das wohl liegt? Welche Geschichte mit einem weiblichen Nerd mir übrigens sehr gefallen hat ist "Engelsstaub" von Anne-Marie Jungwirth. Habt ihr das Buch schon gelesen?

      Für die männliche Seite der Nerds musste ich jetzt aber schon in meine gelesene Buchliste spitzeln. Ist doch tatsächlich etwas schwieriger als erwartet. ;-))

      Löschen
    5. Ahhh, schon wieder Digby. Ich glaube es dauert nicht mehr lange und das Buch zieht bei mir ein ;o)

      Stimmt. Eleanor und Park hatte ich auch schon kurz im Hinterkopf.

      Vielleicht liegt das daran, dass wir oft Bücher lesen, in denen die Protagonistin weiblich ist. Der "Gegenpart" ist dann ja oft männlicher. Könnte das ein Grund sein? Weil man bei der Beschreibung seines Hauptcharakters oft ein paar mehr Ecken und Kanten entwickelt?
      Engelsstaub sagt mir gar nichts.

      Löschen
    6. *hehe* Dann wäre meine Digby-Mission abgeschlossen!

      Mir ist eben auch noch "feel again" von Mona Kasten eingefallen. Ist zwar der dritte Band der Reihe, aber die männliche Hauptrolle in dem Roman, soll ja auch ein Nerd sein. Bin gespannt, wie sich das Buch schlagen wird. =))

      Das ist gut möglich. Ich denke auch, dass gerade bei den Charakteren mit Ecken und Kanten, eine genaue Zuordnung zu "Nerd" oder "Bad Boy" gar nicht mehr möglich ist.

      Das Buch "Engelsstaub" fand ich damals so toll! Die Protagonistin ist ein totaler Nerd, aber am Anfang des Buches verstirbt sie und kommt in den Himmel. Dort bekommt sie die Aufgabe "Amor zu spielen" und soll gerade ihren damaligen Schwarm verkuppeln. Es ist eine total ulkige Geschichte, da das Buch einfach durchzogen ist von Humor und dass die Protagonistin ein Nerd ist, wird nicht nur gesagt, man spürt es auch total!! =)

      Löschen
  3. "Morgen lieb ich dich für immer" wartet hier noch auf dem SuB, darauf freue ich mich schon! Deine anderen beiden Bücher hören sich aber auch super an! Ich denke, die wären auf jeden Fall auch etwas für mich. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Morgen lieb ich dich für immer ist so eine wundervolle Geschichte. Ich habe sie geliebt.Auch die Nebencharaktere haben mir hier besonders gefallen. Ich werde bei der letzten Frage des Bloggerbrunchs noch einmal auf das Buch zurückkommen. Du musst mich unbedingt wissen lassen, wie du es fandest, wenn du es gelesen hast. Ich hoffe so, dass es dir genauso gefallen wird :o)

      Löschen
  4. Von deinen 3 Lieblingsliebesromanen habe ich noch nicht einen gelesen. o: Sind das generell Bücher, die du erst kürzlich gelesen hast und dich geflasht haben oder deine Allzeitfavoriten?

    So oder so, wandern jetzt alle auf meine Wunschliste. Wenn sie dich so umhauen konnten, dann gehören sie da definitiv hin! Von dem Armentrouts Buch habe ich immer wieder mal deine Meinung verfolgt und dementsprechend neugierig auf das Buch bin ich sowieso schon. Das Buch werde ich mir wohl als erstes zulegen müssen. =)

    Von den anderen zwei Büchern habe ich bisher noch nicht sehr viel bis gar nichts gehört. Danach werde ich mal gleich stöbern gehen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gut gegen Nordwind ist ein Zweiteiler. Der zweite Band heißt Alle sieben Wellen.
      Diese Bücher und auch Seide habe ich vor längerer Zeit gelesen. Sie sind allso sowas wie meine Allzeitfavoriten. :o)

      Ah, ich freue mich, dass alle drei Bücher gleich auf deiner Wunschliste gelandet sind.
      Ich hoffe, dass du dich genauso in die Geschichten verlieben wirst wie ich. <3

      Vielleicht magst du mir ja nach deinem kleinen Stöberausflug schon ein erstes Statement in den Kommentaren geben?

      Löschen
    2. Ich habe gerade ein wenig gestöbert und beide Bücher klingen sehr schön und tiefgründig. Nordwind spricht mich von der Idee sehr an und Seide nochmal zusätzlich durch die Kulisse "Japan". Auch habe ich eben gesehen, dass das Buch Seide bereits etwas älter ist. Tatsächlich ist es sogar fast genauso alt wie ich. Mit dem Erscheinungsjahr, bekommt es doch glatt noch einen besonderen Status in meiner Wunschliste. ;-)))

      Löschen
    3. Leni, ich kann dir diese beiden Bücher nur ans Herz legen. Seide ist eine unglaublich zarte aber auch so intensive Liebesgeschichte. Das Ende wirkt dann nochmal besonders nach.

      Und Gut gegen Nordwind ist einfach eine wundervolle Liebesgeschichte, die nur via Chat zustandekommt und die auch durchgängig in dieser Erzählform wiedergegeben wird.

      Löschen
  5. Huhu Tanja,

    gerade deine Schauspielerwahl macht mich sehr neugierig. Zwar kenne ich die Schauspieler nicht, aber die einzelnen Gesichter und deine Begründung für die Besetzung, machen sooo neugierig!

    Wie bist du denn auf die einzelnen Schauspieler gekommen? Bei unserer letzten Frage bin ich spontan auf Angelina Jolie gekommen, aber generell kenne ich nicht so viele Schauspieler im Hollywood-Bereich. Würde mich ja interessieren, ob und wie du da nach passenden Besetzungen stöberst. =)

    Zu den Liedern: Ich bin ein totaler Fan von deiner kompletten Song-Auswahl!! *-* Besonders von Sam Smith. ♥ Ich liebe diesen Sänger und jedes seiner Songs, macht sich einen Platz in meinem Herzen frei. Auch Ed Sheeran ist ein Wahnsinns Sänger! Kennst du eigentlich auch "Thinking out Loud" von Ed Sheeran und "I'm not the only one" von Sam Smith? Zwei Coversänger haben sich die beiden Songs mal hergenommen und sie miteinander vermischt. Das Ergebnis ist klasse, da musst du unbedingt mal reinhören:

    https://www.youtube.com/watch?v=gGgakt3niys

    Ganz liebe Grüße
    Leni =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Leni,
      ich stöbere mich gerne durch die Schauspielerbesetzung von Serien und meist google ich auch Schlagworte. Dann schaue ich mir die Schauspieler an und suche mir die raus, die am besten zu dem Bild passen, welches ich im Kopf hatte.

      Rider habe ich mir auf jeden Fall blond und nicht so zart vom Körperbau her vorgestellt. Er ist ein herzensguter Mensch und nimmt eine Beschützerrolle in dem Roman ein. Als ich den Schauspieler von Sons of Anarchy gesehen habe, dachte ich: Ja, das könnte er sein.

      Und Kirsten Stewart kenne ich in erster Linie als Bella aus den Bissfilmen. Sie verkörpert dort ja auch das eher schüchterne, zurückhaltene Mädchen. Mallory ist genauso. Sie redet nicht viel, sie ist der Typ, der beschützt werden muss. Auch hatte ich von ihr ein Mädchen mit dunklem längeren Haar vor Augen. Daher fiel meine Wahl auf Kirsten Stewart.

      Dass dir meine Songauswahl so gefällt, freue mich wirklich sehr <3

      Oh ja, das ist auch eine wundervolle Version des Songs <3

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  6. Den Reiz am Bad-Boy kann ich nicht wirklich nachvollziehen, liegt aber vielleicht auch daran das dieser Typus ja doch oft mit einer Subströmung des Genres einhergeht die mich ganz allgemein nicht lockt.

    Dreiecksbeziehungen im tatsächlichen Sinne wäre für mich ein No-go denke ich, da ich streng monogam ausgerichtet bin, würden zumindest aber ein erhebliches Fingerspitzengefühl von seiten des/der AutorIn erfordern.
    Das emotional hin- und hergerissen sein zwischen zwei Personen aber, ich denke das entspricht schon durchaus einem Lebensrealismus, vor allem wenn man noch jung ist. Das darf in Liebesromanen für mich auch gerne vorkommen, so lange es nicht zum tatsächlich Betrügen und Hintergehen führt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gerd,

      über Bad Boys haben wir uns ja schon mal unterhalten. Bei mir ist es so, dass ich sie sehr gerne in Büchern lese, aber im realen Leben bevorzuge ich auch eher den zuvorkommenden Mann, der auch anderen Menschen gegenüber wohlwollend ist.

      Genauso verhält es sich bei mir mit Dreiecksbeziehungen. Die kämen für mich im realen Leben auch so gar nicht in Frage. In Büchern jedoch sorgen sie natürlich wieder für Konflikte: Für wen wird er/sie sich entscheiden? Auch Eifersucht ist ja ein sehr starkes Gefühl, welches man hervorragend darin verarbeiten kann.

      Wie verhält es sich bei dir mit Liebesgeschichten? Liest du auch mal einen Roman, der sich nur um das Thema dreht oder/und magst du eine seichte Liebesgeschichte in einem Buch?

      Fällt dir vielleicht sogar spontan ein Buch ein, von dem du sagen würdest, dass dich die Liebesgeschichte darin emotional mitgenommen hat?

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
    2. Huch, ja wie cool! Ich sehe gerade, dass du mit deinem Blog auch teilgenommen hast. Da schaue ich doch mal sofort bei dir vorbei uns lese mir deine detaillierten Antworten zu unseren Fragen durch :o)

      Löschen
    3. Ich lese sehr gerne "seichte" Liebesgeschichten - ich bevorzuge die humorvoll romantischen Geschichten eindeutig den "literarischen".

      Es schüttelt mich immer noch wenn ich daran denke dass "Zwei an einem Tag" als Liebesgeschichte gilt - und dabei auch noch hochgelobt ist.


      Emotional mitgenommen im guten Sinne?
      "Treasure on Lilac Lane" von Donna Alward, passt da eventuell rein. Es ist eine Liebesgeschichte zwischen zwei emotional geschädigten Charakteren, sie aus einer gewalttätigen Ehe entkommen, er noch von seinen Kriegserlebnissen belastet.

      Löschen
    4. Hallo Gerd,

      Treasure on Lilac Lane hört sich alleine von deiner Beschreibung her sehr interessant an. Ich lese leider keine englischen Bücher (dafür ist mein Englisch einfach nicht gut genug). Ansonsten wäre das gleich mal auf die Merkliste gewandert :o)

      Zwei an einem Tag habe ich vor langer Zeit mal angelesen. Ich musste es aber dann beiseite legen, weil es mich nicht fesseln konnte.
      Magst du mir erzählen, was dir daran nicht so gefallen hat?

      Liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
    5. Achtung viele Spoiler!

      In "Zwei an einem Tag" verfolgt der Autor die beiden über zwanzig Jahre hinweg, und zeigt uns immer diesen einen Tag im Jahr und wo die beiden sich gerade befinden... so, nun scheint es aber als würde wir sie immer am schlechtesten Tag erwischen, entweder das, oder sie sind wirklich so unausstehliche Menschen.

      Die Szenen/Stellen die mich am meisten Geärgert haben:

      Emma beginnt in einem Jahr eine Affäre mit ihrem verheirateten Chef, von dem sie im Jahr zuvor noch keine hohe Meinung hatte und dessen Frau sie damals schon kennengelernt hat!

      Dexter begegnet unter anderem ihr am Tag seiner Hochzeit wieder, erklärt gleich dass seine Frau ihm eigentlich gar nichts bedeutet (WTF?) und würde seine Braut noch am selben Tag mit Emma betrügen, wenn sie sich darauf einlassen würde.

      Emma verlässt später ihren Freund/Verlobten nur weil sie erfährt das Dexter wieder „frei“ ist – die einzige Szene im Buch die mich emotional berührte ist die Reaktion ihres ex-Freund/Verlobten auf ihren Tod, der Emma im Gegensatz zu Dexter wirklich geliebt hat im Buch.

      Die ganze Geschichte angelt um die Idee eines Paares das sich immer wieder verpasst, dass ist eine wunderbar tragisch romantische Grundstellung, keine Frage, aber der Autor lässt seine Charaktere durch das ganze Buch hindurch nach dem Motto „wenn ich ihn/sie nicht haben kann lasse ich mich halt mit jemandem anderen solange ein“
      Diese offen in Kauf nehmen das man andere emotional Ausbeutet und tief Verletzt, diese komplette Absenz von grundlegendem Respekt für die Gefühle anderer, nur weil man den/die welche man Liebt nicht haben kann – das ist eben auch so ein absolutes No-go.


      Und dann ist da dieses Cop-out des Autors, er beginnt das Buch mit einer „Nacht danach“ Szene zwischen Emma und Dexter, und lässt alles, wirklich alles in der Szene sagen: Die beiden hatten Sex.
      Nur um am Ende des Romans zu behaupten es wäre in jener Nacht nichts zwischen den beiden gewesen...

      Löschen
    6. Huch. Okay. Ich kann durchaus verstehen, warum dir das Buch nicht gefallen hat.

      Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen und mir einen detaillierten Einblick ins Buch geliefert hast.

      Ich glaube, dass es viele von diesen Beziehungen gibt. Einige Leute können nicht alleine sein oder sie glauben vielleicht auch nicht daran noch einmal jemanden zu treffen, den sie wirklich lieben. Auch denke ich, dass sich einige Beziehungen erst über die Zeit hin entwickeln. Beim Zusammenkommen kennt man ja noch nicht alles von seinem Gegenüber sondern nur einen Bruchteil.
      Auf das Buch bezogen ist diese These allerdings nur bedingt anwendbar, denn die Beiden scheinen ja schon zu wissen, dass der jeweils andere der Partner ihrer Zukunft sein sollte. Die Frage ist natürlich, ob die Beziehung dann letztlich zwischen den Beiden auf Dauer funktioniert hätte. Aber sie hätten es vielleicht schon mal früher ausprobieren sollen und nicht mit dem Gedanken an den jeweils anderen immer wieder "einfach weitermachen" dürfen.

      Darf ich dich fragen, wie die Geschichte geendet ist? Gab es ein Happy End?

      Ich weiß jetzt gar nicht, ob ich mir wünschen sollte, dass man erfährt, wie die Beziehung zwischen Beiden ausgesehen hätte. Ich finde diese Geschichte schon so wie du sie erzählst sehr traurig ...

      Löschen
    7. So wie die beiden Dargestellt sind, denke wären sie auch für einander Gift gewesen - aber zumindest hätten sie dann nur einander wehgetan und keine Unschuldigen in Mitleidenschaft gezogen.

      Nein, es gibt keine wirkliches Happy End - wobei ich auch nicht recht wüsste wie dies aussehen sollte, am Ende des Buches haben die beiden soviele "Leichen" angehäuft das es für sie eigentlich keine Wiedergutmachung geben kann, also, selbst wenn sie zusammengekommen wären, auf Dauer, hätte ich das nicht mehr als Happy End werten können.

      Aber der Autor greift für seine Geschichte auf das gleiche Ende zurück wie wir es aus "Stadt der Engel" kennen - sprich die beiden hören endlich auf anderen wehzutun und kommen zusammen, und dann wird Emma vom Laster überfahren.
      Ich muss zu meiner Schande gestehen das war ein Tod der mich wenig mirgenommen hat...


      Na ja, um Susan Elizabeth Phillips zu zitieren:
      "Wenn Männer Liebesgeschichten schreiben, pflegt die Frau am Ende tod zu sein."
      Tee-hee.

      ---

      Kann natürlich sein das Nicholls Darstellung von "Liebe" für manche Menschen nicht unrealistisch erscheint, muss trotzdem nicht sein für mich - und würde es persönlich nie wagen eine solches Machwerk als "Eine der schönsten Liebesgeschichten!" (Zitat: Christine Westerman) zu bezeichnen.

      Löschen
    8. Okay, jetzt ist für mich absolut klar, dass es damals eine gute Entscheidung war die Geschichte nicht weiterzulesen ;o)

      Nach deiner Zusammenfassung kann ich ehrlich gesagt auch nicht verstehen, warum die Geschichte als eine der schönsten Liebesgeschichten bezeichnet wurde. Ob C. Westerman das Buch nicht gelesen hat? Oder hat sie darin etwas gesehen, was dir (und auch mir) noch nicht ersichtlich ist? Wäre mal interessant zu erfahren, was ihr daran gefallen hat.

      Löschen
  7. Huhu,

    hab auch noch einen Beitrag erstellt:

    https://lesekasten.wordpress.com/2017/04/30/bloggerbrunch-themenspecial-liebesromane/

    Die Antworten les ich mir morgen durch.

    LG Corly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Corly,
      oh wie schön, dass du dich auch noch an unserer Diskussion beteiligt hast. Ich werde gleich mal bei dir vorbeischauen. Gerne kannst du deinen Blog auch noch oben über den Add-Link einstellen. Ich denke das erleichtert anderen Lesern den Überblick und so finden sie (vielleicht) schneller zu dir(?)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
    2. Das mit dem Link hatte ich versucht, aber irgendwie ist das hier seltsam. Ich find den Button dazu nicht sondern komme nur auf die Website.

      Löschen
    3. Huch,
      ich sehe auch gerade, dass der Button weg ist. Leni generiert ihn immer. Sie sagte mal,dass man den Button nur für eine bestimmte Zeit generieren kann. Vermutlich war er dann nur für den einen Tag gedacht....
      Ich habe dich einfach nochmal per Hand oben mit verlinkt :o)

      Löschen
    4. Ah, okay. Das erklärt das. Ja, klar. Per Hand ist super. Danke für den Nachtrag.

      Löschen
  8. Better late than never: mein Beitrag zum Bloggerbrunch.

    https://stefkabloggt.blogspot.de/2017/05/stefka-reads-bloggerbrunch-zum-thema.html

    Wäre super, wenn Du den Beitrag auch noch verlinken könntest :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Stefka,
      da musste ich doch sofort stöbern kommen, als ich das gelesen habe :o) Vielen Dank, dass du dich der Aktion auch im Nachhinein noch angeschlossen hast. Ich habe dich auch gleich mit verlinkt :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
    2. Danke fürs Verlinken :)

      Hier noch meine Antwort zu Deiner Frage bezüglich Büchern mit Nerds:

      Zu Büchern mit Nerds in der Hauptrolle fällt mir noch ein weiteres von Rainbow Rowell ein: "Fangirl". Außerdem "Ana und Zak" von Brian Katcher (https://stefkabloggt.blogspot.de/2017/03/stefka-reads-ana-und-zak-von-brian.html) und "Die beinahe größte Liebesgeschichte des Universums" (https://stefkabloggt.blogspot.de/2016/08/lesemonat-august-die-beinahe-grote.html) ein.

      Löschen
    3. Hallo Stefka,
      vielen Dank für deine Buchtipps. Ich habe zwar den ein oder anderen Titel schon gehört, gelesen habe ich die Bücher aber noch nicht.
      Ich glaube Ana und Zak werde ich gleich mal auf die Wunschliste setzen :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
    4. Falls Du "Ana und Zak" gerne haben möchtest, ich habe mein Rezensionsexemplar von vorablesen.de noch bei meinen Eltern daheim liegen. Das könnte ich Dir nächstes Wochenende zuschicken. Mir hat das Buch zwar gut gefallen, aber es gehört nicht zu denen, die ich unbedingt behalten möchte.

      Löschen
    5. Hallo Stefka,
      oh, das ist ja lieb! Sehr gerne würde ich das Buch lesen. Magst du mich vielleicht einmal über das Kontaktformular in der Sidebar anschreiben? Dann kann ich dir per Email antworten und wir können alles weitere besprechen?

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  9. Hallo zusammen,

    obwohl ich nun fast zwei Wochen zu spät bin, möchte ich mich dennoch gerne an dem Bloggerbrunch beteiligen, weil mich das Thema sehr anspricht.

    Meinen Post dazu findet ihr hier: http://wispertraeume.blogspot.de/2017/05/bloggerbrunch-themenspecial-liebesromane.html

    Liebe Grüße
    Violetta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Violetta,
      oh wie schön, dass du auch im Nachhinein noch mitmachen magst. Ich habe deinen Blog oben noch einmal verlinkt und werde gleich mal bei dir vorbeischauen :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen