Dienstag, 17. Januar 2017

Und was gibts dazu?

Atemnot von Ilsa J. Bick und dazu angemachter Thunfisch auf Brot


Jenna hat eine Menge Probleme. Jedes Familienmitglied hat sein Päckchen zu tragen, jeder ist auf seine Weise an der Welt zerbrochen.
Das Mädchen ist nach außen hin sehr stark. Sie setzt sich zur Wehr, sie macht weiter. Doch in ihr drin sieht es sehr düster aus.

Als der Vater entscheidet, dass sein Kind auf eine neue Schule gehen soll und sich dabei erhofft, dass sich alle Sorgen im Nichts auflösen, ist Jenna nicht gerade begeistert. Doch auf der neuen Schule trifft sie auch auf Mr. Anderson, ihren neuen Lehrer. Mr. Anderson ist bemüht seinen Schülern zu helfen.
Als Jenna eines Tages nicht von ihrer Mutter abgeholt wird und die Lichter der Schule bereits ausgeschaltet wurden, hilft er ihr, indem er sie heimfährt. Zu Hause treffen beide eine Mutter vor, die neben einer Wodkaflasche auf dem Tisch zusammengebrochen ist.

Mr. Anderson erfasst die Lage sofort. Er lässt Jenna die Mutter in ihr Zimmer bringen und bereitet dann gemeinsam mit ihr etwas zu Essen zu, damit sie sich stärken kann.

Es gibt Thunfischsalat auf Brot.

Hör auf.“ Er legte mir eine Hand leicht auf die Schulter und drückte sie. „Viele Familien haben Probleme. So … magst du angemachten Thunfisch auf Brot?“

Buchzitat S. 107





Und was braucht man dafür?

1 Stangenweißbrot
3 Stiele Staudensellerie
½ Dose Mais
1 Dose Thunfisch in Öl
5 EL Mayonnaise
2 TL Sojasoße
3 gekochte Eier


Und was mache ich jetzt damit?

Wasche die Staudensellerie unter fließendem Wasser ordentlich ab und schneide sie danach in schmale Scheibchen. Vom Thunfisch und Mais solltest du nun die Flüssigkeit abgießen. Die Eier in kleine Stücke schneiden.

Nun gib alle Zutaten bis auf das Weißbrot in eine Schüssel und rühre alles gut durch. Die Eier am besten ganz zum Schluss hinzugeben.

Schneide das Weißbrot in Scheiben. Nun gib einen Esslöffel von dem Salat auf jede Weißbrotscheibe.
Der ideale Snack zum Buch :o)


Atemnot ist ein Buch mit unglaublicher Tiefe. Gemeinsam mit der Protagonistin erfährt man, dass einem im Leben nichts geschenkt wird. Das Schicksal kann unerbitterlich zuschlagen. Doch es gibt immer wieder einen Lichtblick, der sich manchmal in Form von besonderen Menschen zeigt.


Meine Frage zur Geschichte:
Mögt ihr mir verraten, welches euer persönlicher Lichtstreifen am Horizont ist? Wo findet ihr Halt, wenn es euch schlecht geht?

Meine Frage zur kulinarischen Begleitung:
In dem Buch bereiten Mr. Anderson und Jenna ihren Thunfischsalat mit Mayonnaise, Sellerie, Thunfisch und Sojasoße zu. Ich habe überlegt, welche anderen Zutaten wohl gut in diesen Salat passen könnten. Das Resultat war sehr lecker. Welche Zutaten hättet ihr gerne in eurem Thunfischsalat gesehen?

Sonntag, 15. Januar 2017

Blogger empfehlen dir ihr Lieblingsbuch für den Winter 2017


Die kalte Jahreszeit hat schon längst begonnen. Wir sehnen uns nach einem warmen Platz vor dem Kamin gehüllt in unsere kuschelige Lesedecke mit einem richtig guten Buch dazu in der Hand. Gemeinsam mit euch wollen wir die schönsten Lesetipps für den Winter sammeln.

Meine diesjährige Empfehlung für den Winter lautet:

Der geheime Name von Daniela Winterfeld

Worum geht’s?
Rumpelstilzchen wollte das Kind der Königin. Er bekam es nicht. Jahrhunderte später schließt ein anderes Wesen seiner Art einen neuen Pakt – und wird ebenfalls betrogen. Seitdem sucht es unablässig nach dem Kind … Seit sie denken kann, ist Fina mit ihrer Mutter auf der Flucht. Doch jetzt, mit 19, will sie endlich ein richtiges Zuhause finden und zieht zu ihrer Großmutter, die am Rand eines düsteren Moores lebt. Das Moor fasziniert Fina vom ersten Moment an – genau wie der geheimnisvolle Junge, der dort lebt. Weder Fina noch der Junge ahnen, dass sie beide nur Figuren in einem Spiel sind, das dem betrogenen Wesen endlich seinen Lohn bringen soll …
Quelle: Droemer Knaur

Ich finde in diese Jahreszeit passen hervorragend gruselige und spannende Märchen. Diese Märchenadaption von Rumpelstilzchen spielt am Grundlosen See. Ein Moorgebiet mit vielen Büschen und Sträuchern. Wenn man sich hier verlaufen hat, dann befindet man sich mitten im Nirgendwo und ganz nah an der Heimat des Namenlosen. Dieser ist auf der Suche nach einer Frau, die ihm einst versprochen wurde. In seiner Obhut befindet sich sein Sklave Mora. Dieses Buch lebt von seinen wunderbar gezeichneten Charakteren.

Der Leser wird sich fürchten, er wird sich gruseln und er wird lieben, hassen und bangen. Meine Top-Leseempfehlung für die kalten Wintertage in diesem Jahr.


Mögt ihr bei Lenis und meiner Aktion mitmachen und uns und anderen Lesern auch ein Mustread für diesen Winter empfehlen? Dann schreibt uns doch in den Kommentaren oder nehmt direkt mit eurem Blog teil.

Die Verlinkung zur eurem Artikel könnt ihr über den folgenden Add-Link in den Zeit vom 15.01. bis zum 22.01.2017 vornehmen. So können alle Leser von "Meine Welt voller Welten" und "Der Duft von Büchern und Kaffee" ganz schnell zu euch gelangen und euren Lesetipp einsehen.

Wir freuen uns auf eure Buchtipps.

Ganz liebe Grüße
Leni & Tanja :o)


Folgende Blogger nehmen an der Aktion "Blogger empfehlen dir ihr Lieblingsbuch für den Winter 2017" teil: 

Gewinnspiel Auslosung


Noch vor Weihnachten hat sich die zweihundertste Leserin per Abonnement dazu bekannt, dass sie dem „Duft von Büchern und Kaffee“ folgt. Ich habe mich sehr darüber gefreut und wollte meinen virtuellen Freunden endlich einmal Danke sagen für ihre Treue und für ihre vielen lieben Kommentare. Ich wollte den stillen Lesern gleichermaßen danken, wie denen, die mir mit ihren Beiträgen jeden Tag ein wenig Motivation für neue Ideen geben.

Natürlich ist dieses Gewinnspiel nur ein Zeichen meines Dankes und leider kann ich nicht jedem von euch mit dieser wunderschönen Kaffeekette oder einem Wunschbuch eine Freude bereiten. Aber ich denke im Endeffekt geht es auch nicht darum. Es geht darum, dass wir miteinander unser Hobby teilen, dass wir über Bücher sprechen, dass wir Spaß haben und in wilde und interessante Diskussionen treten.

An alle, die heute also nicht gewonnen haben: Seid nicht traurig. Der Duft von Büchern und Kaffee wird immer wieder neue Gründe finden, um ein Gewinnspiel zu veranstalten. Es wird noch viele Möglichkeiten für jeden geben. :o)

Die Losfee hat heute einen Namen aus dem Topf gezogen. Gewonnen hat

Andrea von 2Nerds1Book




Liebe Andrea,

ich wünsche dir ganz viel Freude mit deinem Wunschbuch.

Bitte melde dich doch über das Kontaktformular bei mir und teile mir mit, welches Buch im Wert von 10,00 Euro du gerne lesen würdest, damit ich es bald auf den Weg zu dir schicken kann :o)

Ganz liebe Grüße sendet Euch
Eure
Tanja :o)

Samstag, 14. Januar 2017

Bloggerbrunch: Ihr seid gefragt!

 

Hallo ihr Lieben,

dieses Mal haben Leni und ich einen ganz besonderen Bloggerbrunch für euch.

Im Februar wollen wir gemeinsam mit euch über das Thema „Ein Buch schreiben - aber wie?“ sprechen.

Für dieses Event konnten wir keinen geringeren als den Schreibdilettanten und Autoren Marcus Johanus als Specialgast gewinnen. Zwar kann Marcus nicht live an unserem Bloggerbrunch teilnehmen, er hat sich aber bereit erklärt alle unsere Fragen zum Thema Schreiben zu beantworten.

Wer Marcus noch nicht kennt:

Marcus betreibt seit 2012 gemeinsam mit seinem Freund Axel Hollmann einen Podcast namens „Die Schreibdilettanten“. Hier berichten beide einmal wöchentlich über ihre Erfahrungen zum Thema Schreiben und geben wertvolle Tipps und Tricks für Neulinge.
Auch auf Marcus Internetseite erhalten geneigte Leser wertvolle Hilfen. Was ist das 10-Punkte-System und wie wende ich es an? Hier findet man Plotcheckliste und erfährt mehr über das Thema Testleser.

Folgende Romane von Marcus Johanus sind bereits im Handel erschienen:


Wie soll dieser Bloggerbrunch ablaufen?

Natürlich wollen Leni und ich wieder mit euch diskutieren. Dieses Mal seit ihr jedoch eingeladen all eure Fragen, die ihr in der freien Fragestunde gestellt hättet unter diesem Beitrag einzustellen.

Die Fragen werden wir im Anschluss gesammelt an Marcus senden. Die Antworten darauf werden wir euch dann zum Bloggerbrunch präsentieren.

An diesem Tag wollen wir dann auch gemeinsam mit euch über Marcus Antworten diskutieren und mit euch darüber sprechen, welche Erfahrungen ihr selbst gemacht habt. Habt ihr bereits einen Roman geschrieben? Würdet ihr gerne einen Roman schreiben? Was hält euch davon ab.

An dieser Stelle heißt es für euch: Fragen stellen!

Viel Spaß wünschen euch

Leni & Tanja


Freitag, 13. Januar 2017

Durchgelesen

Rezension zu Yenaras Smaragd – Eine zweite Erzählung aus Dschanor von Bianca M. Riescher


Format: Ebook
Preis: 4,99 Euro
ISBN: 978-3-903006-91-1
Band 2











Inhalt:

Die Kriegerin Lisaan und ihr Geliebter Komlaar befinden sich mit ihren zwanzig Männern und Frauen auf Beutezug, als sie auf eine Gruppe Sklavenhändler treffen. Lisaan erhebt bald Anspruch auf deren Anführer: Sie möchte es sein, die ihn zu Fall bringt. Ein Schusswechsel mit Pfeil und Bogen folgt, der Sklavenhändler geht zu Boden. Als Lisaan sein Gesichtstuch entfernt überkommen sie ungewollte Erinnerungen. Sie kennt diesen Mann, doch woher?

Tareq findet sich bald darauf in Gefangenschaft wieder. Er weiß, dass Lisaan nur einen winzigen Moment davon entfernt war ihm den Todesstoß zu versetzen. Trotz Gefahrenlage macht er sich einen Spaß daraus mit der fremden, durchaus attraktiven Kriegerin zu flirten. Er fühlt sich zu ihr hingezogen und etwas an ihr erinnert ihn an die Frau in seinen Träumen, die ihn seit langer Zeit begleiten.



Welt:

Band 2 der Dschanor-Erzählung spielt im wesentlichen in den Wäldern. Orientalisch-okzidentale Interaktion, die man im Vorgänger genossen hat, bleibt hier eher im Hintergrund. Dennoch gelingt es der Autorin auch das neue Setting bildhaft und zugleich voller Bewegung darzustellen. Götter erscheinen den Charakteren, die kalte und zugleich mystische Landschaft wird so dargestellt, dass man als Leser bald den Nebel des Sees spüren wird, der über die Ufer tritt und sich um die Füße schlingt oder sich in den Netzen eines Baumgeistes verfängt. Man wird den Geruch von den Wäldern in der Nase haben und die Blätter unter den Füßen knirschen hören. Dafür wird die Autorin schon Sorge tragen.



Schreibstil:

Bianca Riescher beginnt ihre Fortsetzung mit einer rasanten und fesselnden Kampfszene. Sie arbeitet mit direkter und unverschnörkelter Wortwahl. Auf keiner Seite wirkt ihr Roman kitschig, wohl aber bildgewaltig und glaubhaft.

Bei Yenayas Smaragd handelt es sich um eine Fortsetzung von Mitternachtsrot – Eine Erzählung aus Dschanor. Diesen Roman habe ich vor über einem Jahr gelesen. Einige Erinnerungen aus Band 1 waren somit verblasst. Meine Bedenken waren, ob ich ohne weiteres an die Geschehnisse aus dem Vorgänger anknüpfen könnte. Die Bedenken waren unbegründet. Zwar kamen die Erinnerungen erst nach und nach und über die Länge des Romans hinweg wieder, die Autorin schafft allerdings eine Erzählung, die auch ohne Details aus Mitternachtsrot verständlich bleibt.

Zu Anfang des Romans merkt man an der Kampfszene zwischen der Kriegerin und Priesterin Lisaan und dem Sklavenhändler Tareq, dass beide sehr geschickt im Umgang mit Pfeil und Bogen, später aber auch mit anderen Hieb- und Stichwaffen sind. Lisaan ist ein sehr starker Buchcharakter. Sie lässt sich trotz ihres Umfelds – Männer, die einen Widerspruch einer Frau nur bedingt dulden – nicht herumkommandieren. Sie ist es, die Kommandos gibt und im Bett mit ihrem Liebhaber bestimmt, ob es zur Sache geht und gegebenenfalls wie.

Gerade diese selbstbewusste und kämpferische Art imponiert auch dem ein oder anderen Gefährten an ihrer Seite. Tareq bewundert die Kriegerin für ihre Anmut, ihre Wendigkeit beim Kampf und ihr störrisches Wesen. Immer wieder versucht er sie mit einem Flirt für sich zu gewinnen.

Darüber hinaus bestimmt noch ein weiteres Motiv den Plot: Eifersucht.
Lisaans Liebhaber, Komlaar, ist von Eifersucht zerfressen. Denn auch er liebt Lisaan. Er entwickelt eine hasserfüllte Eifersucht auf den Gefangenen. Seine Wut sorgt dafür, dass er handeln muss und dadurch die Geschichte voranträgt.

Der Plot an sich ist einfach gestrickt. Nach dem ersten Zusammentreffen geht es Tareq darum zu seiner Gruppierung zurück zu gelangen. Er versucht zu fliehen. Lisaan hingegen ist hin- und hergerissen: Soll sie dem Willen ihres Volkes nachgeben und den Sklavenhändler hinrichten oder soll sie ihren Gefühlen nachgeben und herausfinden, warum sie sich so zu ihm hingezogen fühlt? Beide, Tareq und Lisaan, merken, dass irgendetwas diffuses zwischen ihnen ist. Sie träumen nicht nur voneinander, sondern auch eine optisch sehr ähnliche Narbe, die auf eine gemeinsame Vergangenheit hinweist, spricht dafür. Doch gerade Lisaan ist es, die sich weigert, gemeinsame Erinnerungen wach zu rufen.

Auf der Reise, auf die sich der Leser bald mit Lisaan und den anderen Charakteren begeben wird, flieht ständig irgendwer. Mit jeder der folgenden Verfolgungsjagden eskaliert die Geschichte zunehmend. Auch die Liebesgeschichte lebt von einem ständigen Hin und Her. Hier sehnte ich mich zeitweise nach einer Lösung auf eines der Probleme und wünschte mir stattdessen ein neues herbei.
Dieser Kritikpunkt ist jedoch der einzige, den ich gegen diesen Roman vorbringen kann, denn die Autorin hat ein unglaubliches Talent, was hoffen lässt, dass man schon bald mehr aus ihrer Feder zu lesen bekommt.



Fazit:

Bianca M. Riescher weiß auch mit dieser Fortsetzung den Leser an die Seiten zu fesseln. Vielleicht bleibt der Plot einfach gestrickt, doch die gute Ausarbeitung von starken Charakteren, die schnörkellose und zugleich bildgewaltige Sprache geben dem Roman Größe.

Der geneigte Leser findet sich hier in einer sehr leidenschaftlichen und zugleich dominanten Liebesgeschichte wieder. Eifersucht und Missgunst treiben die Spannung voran. Zaghafte Erinnerungen sorgen dafür, dass sich die Charaktere näher kommen und man als Leser nach und nach an die Geschehnisse aus Band 1 anknüpfen kann.

Die neue Welt in den Wäldern von Dschanor mit ihren Mythen, Göttern und Geistern sorgen für eine neue und sehr interessante, bildgewaltige Fantasiereise.

Eine Empfehlung von mir an Fans der Reihe und Leser, die eine sehr talentierte Autorin für sich entdecken wollen.



Kurzgefasst:

Spannung/Action:






Liebe:






Charaktere:






Weltenaufbau:






Handlungsstrang:






Schreibstil:






Im Gesamtpaket: 







Ich danke dem Verlag recht herzlich für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars

Mittwoch, 11. Januar 2017

Nachtschwärmer - Mit wem gehst du zu Bett?


Wie bereits im Jahresrückblick angekündigt, möchte ich 2017 (mindestens) zwei neue Rubriken auf „Der Duft von Büchern und Kaffee“ einführen. Eine davon ist der Nachtschwärmer.

Worum geht es beim Nachtschwärmer?

Immer wenn der Nachtschwärmer auf meinem Blog auftaucht, seid ihr gefragt: Berichtet mir mehr von den Romanhelden, mit denen ihr die heutige Nacht verbringen werdet. Erzählt mir mehr über ihre Abenteuer, ihre Charaktereigenschaften, über das, was sie bewegt und antreibt.
Gerne könnt ihr hier nur von einem eurer Helden berichten. Das muss nicht unbedingt der Protagonist sein, es kann sich auch um eine Randfigur handeln.

Berichtet in einem eigenen Blogbeitrag oder aber schreibt mir in den Kommentaren. Lasst uns ein wenig über die Helden sprechen. Lasst uns ins Schwärmen geraten, ein wenig lästern, mit ihnen bangen, lieben und hoffen.

Ich wünsche euch an dieser Stelle eine wunderschöne gute Nacht und ein spannendes Abenteuer mit euren Buchhelden :o)

Noch ein kleiner Hinweis, bevor es mit dem Nachtschwärmer losgeht: Da wir ganz ausgiebig über die Helden unserer Bücher reden wollen, kann es sein, dass der ein oder andere Spoiler einfließt. Weiterlesen also ausdrücklich auf eigene Gefahr ;o)


Mit wem gehe ich heute Abend zu Bett?

Ich werde heute Abend mein Bett mit Heather – Wer Angst hat ist raus von Lauren Oliver teilen.

Heather hatte schon immer sehr gute Freunde. Sie hatte einen Job und einen Freund. Doch ihr Freund Matt hat vor kurzem mit ihr Schluss gemacht. Sie trauert ihm immer noch etwas nach, was ich nicht verstehen kann. Matt teilt mit seiner neuen Flamme eine Leidenschaft, die er Heather immer verwehrt hat. Zwar durfte ich ihn noch nicht wirklich gut kennenlernen, er ist mir aber nicht wirklich sympathisch.

Heather hängt viel mit ihren besten Freunden Nat und Bishop herum. Auch ist neuerdings Dodge mit von der Partie. Dodge ist ein feiner Kerl. Zu Hause hat er eine kranke Schwester, um die er sich kümmern muss, außerdem hat er Nat vor kurzem das zweite Mal ihr Leben gerettet. Aber um Dodge soll es hier heute nicht gehen.
Dann schon eher ein wenig um Bishop. Denn Bishop mag ich sehr. Er sorgt sich um Heather und ist immer für sie da. Die beiden sind schon seit Kindheit an Freunde. Bishop achtet nicht wirklich auf sein Aussehen. Er geht auch ungeduscht aus dem Haus oder trägt den Tag über seine Schlafanzughose (auch wenn er das Haus verlässt) und FlipFlops dazu. Er ist nun wirklich nicht der attraktive Boyfriend. Dennoch war er mir ziemlich schnell sympathisch. Ich würde mir wünschen, dass Heather und er im Laufe der Zeit noch zusammenkommen.
Heather wird von vielen Menschen geliebt, doch sie sehnt sich nach einer anderen Art von Liebe. Eben der, die man mit seinem Partner teilt. Auch, wenn Heather es nicht wirklich will, so ist sie eifersüchtig, als Nat und Bishop auf dem besten Weg sind, eben solch eine Liebe zu finden.
Ich bin aber ziemlich zuversichtlich, dass Bishop seine derzeitige Flamme abservieren wird. Man merkt, dass er und Heather einfach zusammengehören.

Auch beruflich sah es für Heather vor kurzem noch nicht so gut aus. Sie wurde wegen Zuspätkommens fristlos entlassen. Da war sie wirklich ganz schön fertig mit den Nerven. Noch auf dem Parkplatz vor ihrer alten Arbeitsstätte, wurde sie von einer fremden Frau angesprochen. Aufgrund dieses glücklichen Zufalls arbeitet sie nun auf dem Hof dieser Frau und versorgt ihren privaten Tiergnadenhof. Hier gibt es sogar zwei alte ausrangierte Tiger. Es ist schön mit Heather dieser Arbeit nachzugehen. Man merkt richtig, wie sie dabei aufgeht. Wie sie die Natur genießt.

Heather lebt mit ihren Freunden in einem kleinen Kaff. Hier passiert nicht wirklich viel. Das ist auch der Grund, warum die Jugendlichen dort sich in ein gefährliches Spiel namens Panic stürzen. Hier werden Aufgaben bestritten, die jederzeit tödlich ausgehen können. Panic scheint zu eskalieren. Die Polizei ist bereits involviert. Aber irgendwie geht es immer noch weiter mit dem Spiel. Heather hat sich dafür entschieden den Absprung zu wagen. Ihre Motivation war ursprünglich ihrem Ex etwas zu beweisen. Ihm vielleicht zu zeigen, dass sie etwas besonderes ist, dass sie mutig und tollkühn ist. Diese Motivation sollte allerdings allmählich verblasst sein. Ich glaube Heather ist nun schon einigermaßen über Matt hinweg. Ich denke auch, dass sie die Gefahr, die hinter Panic steckt begriffen hat. Auch sollte sie alleine wegen Bishop und ihrer Schwester mit dem Spiel aufhören.

Ich bin gespannt, ob die Organisatoren von Panic sich an ihr rächen werden, wenn sie sich gegen das Spiel entscheiden sollte. Auch sorge ich mich ein wenig um sie, was die Sache mit der Polizei angeht. Ich denke, dass alle Teilnehmer da mittlerweile ganz schön in Schwierigkeiten stecken, zumal kürzlich sogar jemand ums Leben gekommen ist und die Polizei in Sachen Mord ermittelt …


Im Überblick:

Was ich mir für Heather wünsche:
- Dass sie mit Bishop zusammen kommt
- dass sie endlich nicht mehr an Matt denken muss
- dass sie glücklich wird
- dass sie mit Panic abschließen kann ohne die anschließenden Konsequenzen tragen zu müssen (ein Gedanke, der mir jedoch gerade noch als sehr abwägig erscheint)

Meine Befürchtungen, was Heather noch bevorsteht:
- dass diese Geschichte nicht gut ausgehen wird
- dass der Hof, auf dem Heather arbeitet ins Visier von Panic gerät

Was ich an Heather mag:

- sie ist mutig
- ihren besten Freund
- ihre Selbstzweifel
- die Liebe zu ihrer Schwester

Was ich an ihr weniger mag:
- irgendwie scheint sie nicht zu sehen, was sie doch für wundervolle Freunde hat. Sie fühlt sich stellenweise nicht geliebt genug. Dabei wird sie von so vielen Menschen geliebt.

 
 
Was sagt ihr zu Heather? Wie findet ihr das Leben das sie führt? Was denkt ihr, wie ihr Abenteuer weitergehen wird? Wird sie das Spiel weiterspielen oder wird sie damit aufhören? Meint ihr, dass sie und Bishop zusammenkommen sollten oder besser nicht?

Ist der Nachtschwärmer heute auch bei euch unterwegs? Dann hinterlasst mir gerne einen Link unter den Kommentaren. Verratet mir doch, mit wem ihr euch heute Nacht auf Reise gebeten werdet und was ihr euch von diesem Abenteuer erhofft.

Natürlich bin ich auch sehr gespannt, wie euch die neue Rubrik gefällt. Habt ihr Anregungen die ihr gerne loswerden wollt, wollt ihr den Artikel loben oder kritisieren? Ich freue mich auf eure Kommentare :o)

Dienstag, 10. Januar 2017

Durchgelesen

Rezension zu Die Verborgene von Sarah Kleck



Verlag: DotBooks
Seitenzahl: 462
Format: Ebook
Preis: 5,99 Euro
ISBN: 9783955207038
Band 1










Inhalt:

Evelyn hat in jungen Jahren ihre Eltern verloren. Vor geraumer Zeit ist dann auch ihre letzte Bezugsperson, ihre Schwester, verstorben. Seit der Beerdigung fühlt sich Evelyn von einem fremden Mann beobachtet und verfolgt. Als sie dann eine Zusage vom Christ Church College in Oxford erhält, packt sie ihre Sachen und zieht in die fremde Stadt. Schließlich gibt es nichts mehr, an dem sie vor Ort hängt.
Doch auch in Oxford begegnet sie dem mysteriösen Fremden. Als wäre das nicht schon genug, wird sie an der neuen Schule von einer Mitschülerin namens Madison gemobbt. Doch es ist nicht alles schlecht, denn Evelyn findet hier auch neue Freunde. Auch trifft sie auf einen Jungen, der ihr vom ersten Blick an den Atem raubt. Sie fühlt sich auf magische Art zu ihm hingezogen. Doch Jared begegnet ihr distanziert und eher wortkarg. Nach und nach kommt Evelyn hinter sein Geheimnis und offenbart gleichzeitig auch einen Teil ihrer eigenen, noch unbekannten Geschichte.



Wichtigste Charaktere:

Evelyn wurde mit dem Tod ihrer Schwester ihrer letzten Bezugsperson beraubt. Nicht selbstsicher, vielmehr etwas schüchtern, kommt sie in Oxford an. Sie ist ein sehr trauriger Mensch. Doch nach und nach lernt sie Freunde kennen, entwickelt sich weiter. Sie wird selbstbewusster und lernt sich zu behaupten.

Jared verhält sich bei der ersten Begegnung sehr distanziert. Er redet so gut wie gar nicht. Jareds Familienangehörige sind ebenfalls in seiner frühen Kindheit verstorben. Er ist der Schwarm aller Mädchen. Sein bester Freund ist Colin.

Colin ist ganz anders als Jared. Er ist offen, freundlich und geht auf andere Menschen zu. Er sagt frei heraus, was er denkt.

Felix und Sally sind miteinander befreundet. Sie nehmen Evelyn in ihre Lerngruppe auf. Schnell wird Evelyn ein Teil der Gemeinschaft. Sally ist eher der wilde freche Typ. Felix ist einerseits nett, dann aber urplötzlich voller Missgunst und Eifersucht.



Schreibstil:

Sarah Kleck schürt bei dem Leser die Neugierde, es sind die Geheimnisse, die uns an ihren Menschen faszinieren.
Als Evelyn in Oxford ankommt, stellt sie fest, dass der Mann, der sie in der alten Heimat verfolgt hat, immer noch auf ihren Fersen ist. Wer ist dieser Mann, was will er von Evelyn? In der Schule begegnet sie einem Jungen von dem sie sich auf magische Art angezogen fühlt. Sehr oft flackert das Deckenlicht, wenn Jared in Evelyns Nähe ist. Was ist da los und warum verhält sich Jared selbst so distanziert? Eine der Professorinnen starrt Evelyn und Jared abwechselnd an und verlässt dann fluchtartig den Schulungsraum. Evelyn kennt die Lehrerin doch noch gar nicht, warum verhält sie sich so seltsam?
Diese und viele andere Fragen mehr, stellen sich dem Leser gleich zu Beginn.

Das erste Drittel nutzt die Autorin, um die Charaktere vorzustellen. Hier erfährt der Leser mehr über Evelyns Zeit am College. Er wird Zeuge von Intrigen, beobachtet Evelyn dabei, wie sie erste Freundschaften knüpft und sich verliebt.

Im zweiten Teil des Buches kommen sich Jared und Evelyn näher. Evelyn erfährt mehr über Jared und seine Geschichte. Sie lernt neue Freunde kennen und verbringt mehr Zeit mit ihnen. Sie erfährt mehr über sich selbst. Der Leser erfährt mehr über ihre Welt und deren Hintergründe.

Im letzten Teil des Buches geht es zur Sache. Hier wird es spannend. Die Helden geraten in Gefahr. Es gibt einen Cliffhanger, der neugierig auf die Fortsetzung macht.

Gerade im ersten Teil hatte ich Probleme mit der Liebesgeschichte. Jared verhält sich sehr distanziert. Wenn er überhaupt mit Evelyn spricht, dann in kryptischen Sätzen wie „bist du glücklich?“ Dennoch, oder vielleicht auch gerade deswegen, empfindet Evelyn sehr stark für ihn. Als beide einander näherkommen, ist es die große Liebe. Es gelingt leidlich die Liebe zu einem Fremden nachvollziehbar darzustellen.
Szenen wie die, in der Evelyn weint und sich ihre Träne in einen Diamant verwandelt, den Jared auffängt und dann als Andenken an sie behalten möchte, kann man wunderschön romantisch, aber auch verklärt kitschig finden - das ist sicherlich Geschmackssache.

Der zweite Teil, wo Evelyn und Jared schon zusammen sind, gefiel mir hingegen besser. Die Beziehung erschien glaubhafter.

Was die Charaktere angeht, so war mir von Evelyns neuen Freunden Sally und Felix, Felix erst noch sympathischer. Sally redet frei heraus. Ähnlich wie bei der Liebesgeschichte findet man auch hier eigene Standards intersubjektiver Nachvollziehbarkeit. Warum ist Sally Evelyn wichtig? Die Beteiligten bewegen sich manchmal jenseits der Nachvollziehbarkeit.

Mit „Die Verborgene“ schafft Sarah Kleck einen Roman, der eigentlich alles richtig macht. Die Protagonistin durchlebt eine Veränderung, es gibt eine Lovestory, sie verortet den Hauptplot geschickt vor einem historischen Hintergrund, weiterhin schreibt die Autorin sehr bildlich. Dennoch hätte der Geschichte ein wenig Straffung gut getan.



Fazit:

Die Verborgene überzeugt mit einem interessanten Handlungsstrang. Die Beziehungen entwickeln sich anfangs rasant, die Protagonisten wirken aber nicht immer glaubwürdig, gewinnen aber im weiteren Verlauf an Tiefe. Anfangs wird Spannung durch die Präsentation und Auflösung von Mysterien erzeugt. Der Erzählstrom wird zum Ende hin aber beschleunigt. Die Geschichte endet – bis zu einer Fortsetzung - mit einem kinoreifen Cliffhanger.



Kurzgefasst:

Spannung/Action:






Liebe:






Charaktere:






Weltenaufbau:






Handlungsstrang:






Schreibstil:






Im Gesamtpaket:





Ich danke dem Verlag recht herzlich für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars