Dienstag, 6. Dezember 2016

Und was gibts dazu?

Chaos unterm Mistelzweig von Marina Schuster und dazu Nusskuchen



Terrys Mutter belehrt ihre Tochter nicht zum ersten Mal, dass es langsam Zeit wird, einen Mann zu finden und sesshaft zu werden. Bei einem dieser Telefonate rutscht Terry ein Satz heraus, den sie schon bald bereuen wird. Sie berichtet ihrer Mutter, dass sie sich vor kurzem mit ihrem Chef, Clark Shelton, verlobt habe.

Das Choas nimmt seinen Lauf, denn kurze Zeit später steht die Mutter mit gepacktem Köfferchen mitten in Terrys Büro und fällt dem vermeintlich zukünftigen Schwiegersohn auch schon um den Hals, noch bevor Terry auch nur ansatzweise reagieren kann. Clark Shelton ist verblüfft und weiß nicht, wie ihm geschieht. Er zitiert seine Sekretärin in sein Büro.

Da Clark ein großes Herz hat und seine Angestellte nicht bloßstellen will, willigt er ein, das Spiel für eine kurze Zeit mitzuspielen. Terry soll das Malleur geradebiegen. Doch das ist leichter gesagt, als getan, denn nach und nach rückt die ganze Verwandtschaft an und bittet um Asyl. Jeder glaubt, dass Terry nun endlich einen sehr wohlhabenden Mann fürs Leben gefunden hat.

Bald schon steht Terry in der Küche ihres Chefs und bäckt für die Familie Nusskuchen. 


Wenig später betrat Clark die Küche, wo sich alle um den Tisch versammelt hatten und den Kuchen genossen, den Terry am Morgen gebacken hatte. „Setz dich zu uns, Junge und iss etwas von diesem köstlichen Nusskuchen“, forderte sein Vater ihn auf, „deine Terry versteht sich sehr gut aufs Kochen und Backen.“

Buchzitat Seite 87


Mit Chaos unterm Mistelzweig erlebt ihr eine chaotische und unglaublich witzige Geschichte. Hier jagt ein Desaster das nächste. Ich empfehle euch zu diesem wundervollen Weihnachtsbuch einen selbstgebackenen Nusskuchen.


Was brauche ich für den Nusskuchen?

200 g gemahlene Haselnüsse
180 g Butter
150 g Rohrzucker
1 Vanilleschote
200 g Mehl
4 Eier
1 EL Rum
2 TL Backpulver

Außerdem:
Kuchenglasur: Haselnuss


Und was mache ich jetzt damit?

Trenne bei den Eiern das Eigelb von dem Eiweiß. Danach schlage das Eiweiß zu einer steifen Masse auf.

Schneide die Vanilleschote einmal längs auf. Mit der Rückseite eines Messers kannst du nun das Mark herauskratzen und in eine Schüssel geben. Füge alle weiteren Zutaten (außer die Glasur und das Eiweiß) hinzu. Mit dem Handrührgerät etwa drei bis fünf Minuten durchmixen.

Eine Kastenbackform mit Backpapier auslegen. Kurz noch das aufgeschlagene Eiweiß vorsichtig mit einem Esslöffel unter den Kuchenteig heben. Dann den Teig in die Backform geben und glattstreichen.

Bei 180 Grad Ober-/Unterhitze für 55 Minuten in den vorgeheizten Backofen stellen.

Nach dem Backen auskühlen lassen und dann den Kuchen mithilfe des Backpapiers vorsichtig aus der Form ziehen. Mit einem Messer kannst du unten noch einmal am Boden langschneiden (damit er sich besser lösen lässt) und dann den Kuchen bequem auf einen Servierteller heben.

Ganz zum Schluss die Kuchenglasur im Topf aufwärmen und über den fertigen Kuchen geben. Auskühlen lassen und dann zum Buch genießen :o)


Meine Fragen an euch:

Ich hatte dieses Jahr vor ein paar Weihnachtsgeschichten zu lesen. Immerhin: Mit Chaos unterm Mistelzweig las ich schon mein zweites Buch in dieser Richtung. Die chaotische Familiengeschichte hat mir sehr viel Spaß gemacht.

Welche weihnachtlichen Bücher möchtet ihr in diesem Jahr noch lesen? Habt ihr bereits Weihnachtsgeschichten gelesen? Wenn ja, welche und wie haben sie euch gefallen?

Ich feiere Weihnachten eher im kleinen Kreis. Wie ist es mit euch? Feiert ihr in großer Runde? Mögt ihr lieber ein Chaosweihnachten mit der Großfamilie oder habt ihr es lieber ruhig und gemütlich?

Montag, 5. Dezember 2016

Durchgelesen

Rezension zu These Broken Stars. Band 2. Jubilee und Flynn von Amy Kaufman und Meagan Spooner



Verlag: Carlsen
Seitenzahl: 496
Format: Hardcover
Preis: 19,99 Euro
ISBN: 978-3-551-58361-1
Übersetzer: Stefanie Frida Lemke
Altersempfehlung des Verlages: Ab 14 Jahren
Band 2




 



Inhalt:

Jubilee und Flynn treffen in einer Bar aufeinander. Erst ist es ein kleiner unbedeutender Flirt. Schnell wird klar, dass Flynn nicht der ist, für den Jubilee ihn anfangs gehalten hat. Denn der Soldat ist in Wirklichkeit ein Rebell, der sie zu entführen beabsichtigt. Als die ranghohe Offizierin begreift, wie ihr geschieht, wurde sie bereits überwältigt.

Im Rebellenlager trifft Flynn auf seinen Widersacher McBride. Dieser hat ganz andere Pläne. Im Gegensatz zu Flynn möchte er mit roher Gewalt gegen das Militär vorgehen, welches, so seine Unterstellung, den Planeten absichtlich daran hindert, sich weiterzuentwickeln. Die neu überstellte Geisel schürt seine Wut so sehr, dass alles zu eskalieren droht.



Wichtigste Charaktere:

Jubilee ist eine knallharte Offizierin. Sie wurde ausgebildet eine Gruppe Soldaten zu befehligen und in Krisensituationen Ruhe zu bewahren. Zeit für Gefühle ist nicht gegeben. Als sie von Flynn entführt wird, hat sie nur ein Ziel vor Augen: Die Flucht. Den harmlosen Flirt auszubauen oder gar gemeinsame Sache mit den Rebellen zu machen, kommt für sie nicht infrage.

Flynn ist stets auf friedliche Konfliktlösungen ausgerichtet. Als er auf die verbohrte und kämpferische Jubilee trifft, prallen zwei Welten aufeinander. Er kann nicht verstehen, warum Jubilee stets denkt, er wolle sie töten.



Die Welt:

Nach und nach sollen einzelne Planeten von der Regierung terraformiert werden. Bedeutet: Die Lebensformen sollen dort irgendwann selbstständig, ohne die Hilfe des Militärs existieren und fortbestehen können.

In Band 2 der These Broken Stars Reihe befinden wir uns auf einem Planeten namens Avon. Die Bewohner des Planeten leben in einer Sumpfregion und stagnieren seit Jahren. Bewacht und versorgt vom Militär sollen sie sich eigentlich nach und nach weiterentwickeln, doch schon seit Jahren stagniert dieser Fortschritt. Das Militär scheint nicht ganz unschuldig, zumal es die medizinische Versorgung unterbindet und die Schulen schließen lässt. Auch die Sendungen auf dem Holovid wurden eingestellt, indem das Übertragungssignal unterbrochen wurde.



Schreibstil:

Die Geschichte in These Broken Stars – Jubilee und Flynn entwickelt sich im Gegensatz zum Vorgänger sehr gemächlich. Lange weiß man nicht genau, in welche Richtung sich die Handlung entwickeln wird. Jubilee wird von Flynn entführt. Sie denkt an die Flucht. Flynn hingegen möchte für sein Volk mit dieser Geiselnahme bessere Bedingungen erpressen. Nach gut 150 Seiten jedoch kommt langsam Schwung in die Handlung.
Die Rebellen verhalten sich nicht länger ruhig, sondern nehmen die Geiselnahme zum Anlass endlich zu handeln und dem Militär die Stirn zu bieten. Mit diesem ersten Schritt beginnt ein unaufhaltsamer Krieg. 

Da sind Kleinigkeiten, die auf den ersten Blick unbedeutend wirken, die im Verlauf aber noch von größerer Bedeutung sein werden. So hat Flynn eine große Anlage ausgemacht, hinter der er Gefahr wittert. Diese Anlage ist jedoch direkt vor seinen Augen wieder verschwunden. Was hat es mit dieser Anlage auf sich? Jubilee hingegen hat einen Chip gefunden, den sie Flynn verheimlicht hat. Dieser Chip lässt sich von den gängigen Geräten nicht auslesen. Er ist mehrere Jahre alt und stammt nicht vom Militär. Was ist das für ein Chip und wer hat ihn produziert?
Auch erschießt eine Soldatin auf offener Straße einen unschuldigen Passanten. Kurze Zeit später kann sie sich an nichts mehr erinnern. Was ist da los?

Gerade zum Anfang der Geschichte, merkt man schnell, dass Jubilee ein knallharter Offizier ist. Sie denkt zielorientiert. Dieser harte Kern im Gegensatz zu Flynns weicher Schale störte mich. Jubilee wirkte eher unsympathisch, weil sie nicht gewillt war, auf ihr charmantes und gutherziges Gegenüber einzugehen.
Waren die Gefühle zwischen den Protagonisten das erste Viertel des Buches über noch sehr eisig, der Flirt eher Gerede, als wirkliche Emotion, merken beide Charaktere nach und nach, dass sie miteinander und nicht gegeneinander arbeiten müssen. Sie kommen sich also zwangsläufig etwas näher.
In Sachen Charakterentwicklung und Charakterharmonie benötigte der Roman daher ein wenig Anlaufzeit. Die Geduld zahlte sich aber auch hier bald aus. Gerade die sachte Entwicklung und der krasse Kontrast der beiden Charaktere wirkte letztlich umso interessanter und fesselnder.

Parallelen zwischen Band eins und zwei betreffend des Romanaufbau erkennt man schon zu Anfang. Auch hier wird wieder ein Nebenplot in kurzen Abschnitten vor jedem Kapitel präsentiert. Auch in diesem Fall verwirrt diese Zweitgeschichte zuerst noch. Sind es Traumschnipsel, ist es eine Erzählung aus der Vergangenheit? Wohin führt dieser Bericht? In welchem Bezug steht er zum Hauptgeschehen? Zugleich schüren diese Ausschnitte aber auch die Neugierde des Lesers: Ist es wie beim Vorgänger, dass dieser Nebenstrang dem Hauptstrang zum Ende hin den letzten Schliff verpasst?
Mögen die Hauptcharaktere vielleicht andere sein, so ist die Welt doch dieselbe. Die Handlung zielt sicherlich auf die Geschichte der einzelnen Protagonisten, aber im Wesentlichen auch auf das große Ganze ab.

Fans von Lilac und Tarver (die Protagonisten des ersten Bandes) können sich in diesem Teil auf ein Widersehen freuen. Zwar erhalten beide nur eine kleine Nebenrolle, diese ist dafür aber umso bedeutender für den Plot.



Fazit:

Teil 2 dieser Buchreihe benötigt einige Seiten Handlungsaufbau. Irgendwann geht es allerdings rasant zur Sache. Es kommen die gegensätzlichen Charaktere hinzu – die perfekte Grundlage für das, was ein großes Duell ausmacht. Von Beginn an werden die gegensätzlichen Charaktere des Paares stark betont und festgelegt, eine schlüssige Fixierung, die dennoch Raum für eine Wende lässt.
Man muss dieser Geschichte ein paar Seiten Zeit geben, um sich zu entfalten. Danach erhält man einen sehr spannenden und gut durchdachten Plot.
Es gelingt Amy Kaufman und Meagan Spooner mit ihrer Romanreihe, Einzelschicksale mit konkreten geschichtlichen Ereignissen ihrer Welt zu einem interessanten Weltenentwurf zu vereinen.



Kurzgefasst:

Spannung/Action:






Liebe:






Charaktere:






Weltenaufbau:






Handlungsstrang:






Schreibstil:






Im Gesamtpaket:






Ich danke dem Verlag für das Rezensionsexemplar :)

Bloggerbrunch zum Thema „Arbeit in der Bücherwelt“- Ankündigung


Unser nächster Bloggerbrunch steht wieder vor der Tür. Du möchtest wissen, welche Erfahrungen andere schon in einer Buchhandlung gemacht haben? Auch der Alltag im Verlagswesen hat dein Interesse geweckt? Vielleicht kannst du uns ja sogar selbst ein wenig von deinen Erlebnissen berichten? Diese und andere Fragen haben wir uns gestellt und wollen nun mit euch darüber diskutieren. Deswegen planen Leni (Meine Welt voller Welten) und ich 

am Samstag, den 10.12.2016 um 16:30  Uhr

mit euch ein wenig über das Thema „Arbeit in der Bücherwelt“ zu quatschen. Ziel und Zweck des Bloggerbrunchs ist es, mit anderen Bloggern ins Gespräch zu treten und Erfahrungen auszutauschen/zu sammeln.

Gibt es Fragen, die ihr euch zu dieser Thematik gestellt habt und auf die ihr bislang noch keine Antwort gefunden habt? Habt ihr vielleicht sogar eine Ansicht und wollt einfach nur mal erfahren, wie andere darüber denken? Auch dieses Mal habt ihr wieder die Chance eure Fragen loszuwerden und euch mit anderen Teilnehmern darüber auszutauschen.

Wenn du noch Fragen hast, schau doch gerne noch auf unserer offiziellen Seite zum Bloggerbrunch vorbei oder hinterlasse bei einem von uns einen Kommentar. Für Anregungen, Kritik oder Wünsche sind wir jederzeit offen und auch über Anmeldungen im Voraus freuen wir uns sehr. Spontan dazu stoßen ist natürlich auch möglich. 

Ganz liebe Grüße
Leni & Tanja

Samstag, 3. Dezember 2016

Monatsrückblick Dezember 2016



Hallo ihr Lieben,

in diesem Monat durfte ich mich über zwei ganz besondere Bücher freuen. Beide standen bereits auf meiner Weihnachtswunschliste. Dass ich sie nun schon vorab lesen dürfte, hätte ich nicht erwartet. Beide Bücher haben ein traumhaft schönes Cover und bei beiden Büchern handelt es sich um den zweiten Teil einer Reihe.
Der ein oder andere mag vielleicht wissen, dass ich einen absoluten Lieblingsbuchcharakter habe. Es handelt sich hierbei um den Elitesoldaten Elias aus der Buchreihe Elias & Laia von Sabaa Tahir. Elias & Laia – Eine Fackel im Dunkel der Nacht überzeugte mich in diesem Monat auf ganzer Linie. Hier stimmte einfach alles. Das Buch wird definitiv einen Platz auf der Jahreshighlightliste der Bücher 2016 erhalten.
These Broken Stars. Jubilee und Flynn hat wieder einmal so ein wunderschönes Cover. Den ersten Teil habe ich damals regelrecht verschlungen. Die Geschichte und auch die Charaktere gefielen mir sehr.

In diesem Monat war ich buchtechnisch auch außerhalb ein wenig unterwegs. In Hannover durfte ich eine Lesung von David Safier beiwohnen. Der Autor hat gemeinsam mit dem Zeichner Oliver Kurth für einen unvergesslichen Abend gesorgt.

Aber auch in der kleinen Stadt Bomlitz, war lesetechnisch viel los. Es fand wieder ein gemütlicher Abend statt, bei dem Lesebegeisterte ihre neuesten Errungenschaften vorstellen konnten. Vorgestellt habe ich an dem Abend „Wie Sie den Schwedenkrimi des Jahrhunderts schreiben“ von Henrik Lange. Als Anwärter für die Wunschliste habe ich Elanus von U. Poznanski mitgenommen.
Weiterhin durfte ich beim Lesecafe (Kaffee & Kuchen, weihnachtliche Musik am Keyboard und dazu vier Buchempfehlungen) Mein bester letzter Sommer vorstellen. Auch dieser Nachmittag war wunderschön.

Im November startete auch die Blogtour zur Buchreihe „Das Schwarze Blut“ von Melanie Vogltanz. Es war die allererste Tour, an der ich teilnehmen durfte.

Wie war euer Monat November? Habt ihr auch so viel erlebt und schöne Bücher lesen dürfen?

Liebe Grüße
Eure

Tanja




Lenis gelesene Bücher im November:

Diesen Monat habe ich mit dem Buch Fairarscht von Sina Trinkwalder begonnen. Dabei handelt es sich wieder um weiterer Literaturgrundlage für meine Seminararbeit. Es hat mir um einiges besser gefallen, als meine bisherigen Lektüren, die ich mir für die Seminararbeit herausgesucht habe. Zwar haben mir die Fallbeispiele von der Autorin nicht weitergeholfen, weil ich die schlecht mit in die Arbeit reinbauen kann, aber zumindest war der Text flüssiger zu lesen, als das „Fachgeschwafel“, das ich bisher hatte.



 
Als ich in der Online Bibliothek gesehen habe, dass Heart of Ivy von Amy Engel gerade zurückgegeben wurde und somit ausleihbar war, musste ich direkt zuschlagen. Tatsächlich habe ich das Buch dann auch innerhalb eines Tages durchgesuchtet. Es war so! Gut!






Band 2 von „Heart of Ivy“ durfte nicht lange auf sich warten lassen und somit habe ich mir direkt Revolution of Ivy von Amy Engel gekauft. Das habe ich dann am nächsten Tag durchgelesen, weil ich es mir auf meinen Kindle geladen habe. Also konnte ich weder auf die deutsche Übersetzung von Band 2 warten, noch bis das Buch die typische Lieferzeit bis zu mir durchlaufen hätte. =D


 
Begin Again von Mona Kasten habe ich im Rahmen einer Leserunde auf Was liest du? gelesen. Bei dem Buch hatte ich wirklich sehr viel Spaß und habe dabei gelacht bis mir der Bauch wehgetan hat, allerdings hat das Ende so einen kleinen bitteren Nachgeschmack hinterlassen. Insgesamt aber auch eine schöne Lektüre.


The Sun is also a Star von Nicola Yoon habe ich wiederum in einer Leserunde auf Lovelybooks gelesen. Da ich den Schreibstil von Nicola Yoon bereits im Buch „Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt“ so schön fand, wollte ich unbedingt ihr neuestes Werk auch noch lesen. Zwar hatte ich bei diesem Buch ein paar kleine Kritikpunkte, aber trotzdem konnte The Sun is also a Star mich nochmal etwas mehr verzaubern, als das Debüt der Autorin.





In diesem Monat gab es ja mal wieder eine schöne Mangalesenacht bei den Akward Dangos und da habe ich mir doch direkt Strange Dragon (Band 1 – 3) geschnappt und somit in der Nacht die Reihe durchgelesen. Man ist praktisch durch die Geschichte geschlittert und ich fand es total schön, wieder einen weiteren Drachen-Manga entdeckt zu haben.



My little Monster (Band 1) habe ich ebenfalls zur Mangalesenacht gelesen, aber am zweiten Tag. (Ja, die Mangalesenacht lief zwei Tage… wohl eher Nächte oder? =‘D) Auf jeden Fall fand ich den Anime von My little Monster total klasse und wollte danach mal ein wenig in den Manga reinschnuppern. So im Allgemeinen habe ich dann aber festgestellt, dass mir der Anime etwas besser gefallen hat.






Das Buch Melody of Eden: Blutgefährten von Sabine Schulter war für mich seit der Erscheinungsankündigung schon ein must-read für mich. Die Charaktere von Sabine Schulter haben immer eindeutig ihre Note in sich, aber dieses Mal wurden sie noch lebendiger, haben mehr Ecken und Kanten bekommen und *hach* wie lange darf ich hier denn weiter schwärmen? Wieder ein wundervolles Werk dieser Autorin. Rezension folgt die nächsten Tage.


Vor einer Woche hat mich das Rezensionsexemplar Der Schatz der gläsernen Wächter von Dane Rahlmeyer mit einer persönlichen Widmung erreicht. (Liebt ihr Widmungen auch so sehr wie ich??) Ich war hin und weg, genauso wie von der genialen Karte. Wirklich umgehauen hat mich dann aber letztendlich das Buch. Einen kleinen Einblick zu meiner Meinung, könnt ihr dem Mädelsabend-Post bereits entnehmen, aber die nächsten Tage folgt noch die Rezension. (Das Extra ist gerade in Bearbeitung xD)








Tanjas gelesene Bücher im November:
 


Cherry on top von J. Vellguth. Mit diesem Buch hatte ich wirklich sehr viel Spaß. Die Fortsetzung zu #FolgeDeinemHerzen kann man auch gut für sich alleine lesen. Hier lernt man die Randcharaktere besser kennen: Den Macho Milo und die Cupcakebäckerin Cherry.






Elias & Laia – Eine Fackel imDunkel der Nacht von Sabaa Tahir. Wenn ich mich wirklich einmal in einen Buchcharakter verlieben sollte, dann wäre es auf jeden Fall Elias. Sabaa Tahir ist für mich eine begnadete Schriftstellerin. Bei Elias & Laia stimmt einfach alles: Cover, Schreibstil, Charaktere, Story. Gehört zu den Jahreshighlights 2017!






Wie Sie den Schwedenkrimi des Jahrhunderts schreiben von Henrik Lange ist mir auf einem Buchblog aufgefallen. Ich weiß nur leider nicht mehr auf welchem -,-. Als ich das Cover gesehen habe, wusste ich, dass hier genau mein Humor getroffen wird. Es musste bei mir einziehen.






Dein Leuchten von Jay Asher. In diesem Jahr wollte ich unbedingt vor dem Fest ein paar Weihnachtsbücher gelesen haben. Mit Dein Leuchten begann mein Projekt.







Chaos unterm Mistelzweig von Marina Schuster. Auf der Suche nach weiterer Weihnachtslektüre bin ich im Thaliastore auf dieses Ebook gestoßen. Die Inhaltsangabe sprach mich gleich an. Das Versprechen auf eine humorvolle Geschichte stimmte mich neugierig. Schon war es eingekauft ;o)







Verzaubert, Band 2 – Gefährliche Freunde von Anna Sophie Caspar. Musste ich natürlich lesen, nachdem ich Band 1 so gut fand und auch so viel mit Anna über ihr Buch gesprochen hatte. Ich war schon vor dem Erscheinen so gespannt, wie es mit Effie weitergeht.







Witches of Norway – Nordlichtzauber von Jennifer Alice Jager. In meinem Briefkasten befand sich eines Tages ein schwarzer Umschlag. Neugierig öffnete ich ihn. Entgegen fielen mir einige Diamanten und sechs Postkarten. Auf den Postkarten zeigten sich die einzelnen Cover der neuen Sparte des Carlsenverlages „Dark Diamands“. Die Einladung eines der Bücher zu rezensieren nahm ich gerne wahr. Meine Wahl fiel auf Witches of Norway, weil ich gerne mehr über eine Hexe in der Rolle der Protagonistin lesen wollte und das Szenario Norwegen auch sehr interessant fand.



Lieblingsbuch:


Leni’s Highlights waren:


Nein, nein, also ehrlich. Das geht nicht! In diesem Monat kann ich mich nicht für EIN Highlight entscheiden. Da waren so viele gute dabei und diese zwei Bücher haben es DEFINITIV verdient, hier erwähnt zu werden. Melody of Eden sprüht voller Leben, toller Charakter-Ausarbeitungen, Spannung und Fantasy. In Der Schatz der gläsernen Wächter habe ich ein Abenteuer nach dem nächsten erlebt und mich praktisch an den Orten der Expedition befunden. Einfach wundervolle Bücher.


Tanja's Favorit war:


Ich muss wirklich aufpassen, dass dieses Buch nicht den anderen wundervollen Büchern, die ich im November lesen durfte, die Show raubt.
Elias & Laia ist aber einfach der Traum aller Bücher und wird hiermit nicht nur zum Monatshighlight sondern auch gleich zum Jahreshighlight ausgerufen. Es stimmte einfach alles, vom Cover, über die Charaktere, dem Schreibstil, der Handlung, Spannung, bis hin zu den unerwarteten Wendungen.


Lieblingscover:


Leni ist total hingerissen von dem Cover „The Sun is also a Star“

Es ist so schön bunt und hat einen richtig tollen Bezug zum Titel, aber auch zum Leben und uns Menschen. (Lest das Buch um mehr herauszufinden!! =D)



Tanjas Lieblingscover im Monat November war natürlich: Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht


Aber ich will fair sein und mein zweites Lieblingscover benennen: Dein Leuchten




Lieblingscharakter:


Leni hat in diesem Monat so gerne Zeit mit Bishop Lattimer aus „Heart of Ivy“ verbracht. (Und Leni hat echt lange gebraucht, um sich für einen Charakter zu entscheiden xD) Er hat einfach so eine Ruhe ausgestrahlt und besonders toll an ihm war sein Vertrauen in andere Menschen, selbst wenn sie schon nicht mehr an sich selbst glaubten und seine Vertrauenswürdigkeit. 



Tanja hat sich ja Hals über Kopf in Elias aus Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht verliebt.

Hätte ich das Buch nicht gelesen, dann wäre meine Wahl auf die Charaktere aus Chaos unterm Mistelzweig gefallen.
Diese Familie war einfach nur skurril und hat für eine Menge Aufregung gesorgt. Hier war jeder für sich einzigartig und teilweise auch ein wenig gewöhnungsbedürftig ;o)

 

Lieblingswelt:


Leni war diesen Monat am liebsten in Der Schatz der gläsernen Wächter unterwegs.


Einfach weil man bei den ganzen Abenteuern der Protagonisten, immer wieder etwas anderes entdeckt hat. Vielleicht wäre ich nicht unbedingt in die ganzen gefährlichen Gebiete mitgereist, aber zumindest die große Bibliothek, die über zig Stockwerke hoch ist oder die Basare mit den Aelonischen Produkten, wie die metallenen Haustiere, hätte ich gerne besucht. 
 
 

Tanja hat es am besten in dem kleinen Café von Cherry on top gefallen. 

 
Hier gab es immer wieder neue und kreative Muffinkreationen, die Cherry für ihre Gäste entworfen hat.



Leni wollte im November die Geschichten von diesen Büchern kennenlernen:

Ziel erreicht würde ich mal sagen! =D


Tanja wollte im Monat November diese Bücher lesen:


Gelesen hat sie alle beide.


Für den Dezember liebäugelt Leni schon mit:




Im Dezember möchte Tanja diese Bücher lesen:


und ein Weihnachtsbuch (ich habe allerdings noch keine Ahnung welches ;o))




Unsere geplanten Aktionen für den Dezember:

Natürlich wird es im Dezember bei Leni und mir wieder einen Jahresrückblick geben.

Auch wollen wir gemeinsam mit euch beim Bloggerbrunch über das Thema „Arbeiten in der Bücherwelt“ sprechen.

Eine ganz besonders schöne Überraschung haben wir auch für euch. Wir möchten im Januar mit unserer ersten eigenen Jahreschallenge beginnen, die wir euch noch im Dezember vorstellen werden.

Selbstverständlich werden Leni und ich auch wieder für euch auf Buchsuche gehen und euch zeigen, welche Neuerscheinungen wir im Januar 2017 unbedingt empfehlen würden.

In unserem nächsten Monatsrückblick planen wir übrigens auch eine neue Sparte namens Lieblingstitel einzufügen. Leni und ich wollen euch dann verraten, welcher Buchtitel uns in diesem Monat unter unseren gelesenen Büchern am meisten zugesagt hat und warum.

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Kaffeeklatsch: Adventskalender

Advent, Advent …


Vorweihnachtszeit ist doch die schönste Zeit. Wenn man Abends durch die Straßen geht, sieht man in den Fenstern die erste Weihnachtsdekoration. Büsche, Bäume und Häuser sind mit Lichterketten geschmückt. Abends vor dem Fernseher kann man sich in die warme Decke einkuscheln und einen Bratapfeltee genießen.

Zur Adventszeit gehört für mich auf jeden Fall Kerzenlicht und ein Adventskalender.

Einige schöne Adventskalender kann man auch Online einsehen. Ich habe für euch ein wenig gestöbert und eine kleine Auswahl zusammengestellt.

Beim Carlsenverlag könnt ihr im Bittersweetkalender einige richtig schöne Bücher gewinnen. Hinter dem ersten Türchen versteckt sich derzeit zum Beispiel Ein Meer aus Tinte und Gold.

Auch Oetinger bietet seinen Lesern einen Adventskalender hinter dessen Türchen schöne Bücher warten. Türchen Nr. 1 versteckt heute Die Olchis - Gefangen auf der Pirateninsel, plus Fanpaket

Randomhouse startet seinen Adventskalender mit einem Buch von Stephen King „Mind Control“

Auch beim Arena-Verlag gibt es einen Adventskalender. Hier verbergen sich hinter Tür 1 Adventskalender-Geschichten von „Mischas Reise zum Christkind“.

Der Piperverlag verspricht seinen Adventskalenderbesuchern schöne Buchgewinne und zusätzlich wirbt er mit einem tollen Jahresbuchpaket.

Eine richtig süße und etwas andere Idee für den Kalender hat der dtv-Verlag. Jeden Tag öffnet sich die Bürotür zu einem Verlagsmitarbeiter. Der Mitarbeiter stellt mit wenigen Worten seinen persönlichen Buchtipp für die Weihnachtszeit vor.

Und dann gibt es da natürlich noch den Blogger-Adventskalender. Vorbeischauen lohnt sich. Mit der Beantwortung einer Quizfrage springt ihr in den Lostopf für den Türcheninhalt des jeweiligen Tages :o)

Eine schöne Übersicht für einen weiteren Blogger-Adventskalender findet ihr auf Katis Blog "Zeit zu lesen". Einfach nach untenscrollen und auf den entsprechenden Türchenlink klicken.

Anja von "Mein kleines Bücherzimmer" hat für ihre Leser ebenfalls einen süßen Kalender entworfen. Hier erwarten den Besucher jeden Tag kleine Überraschungen. Vom Comic bishin zum Rezept für Buchkekse. Vorbeiklicken lohnt sich :o)

Auch bei Bianca von Prowling Books gibt es in diesem Jahr wieder einen wundervollen Adventskalender mit richtig tollen Buchgewinnen.

Bei Sasija gibt es einen Kalender ganz im Stil ihres Blogs: Hinter den "Polizei-Zellen" verstecken sich schöne Buchgewinne.

Bei Kathi von Lesendes Federvieh findet man hinter jedem Türchen ein Rätsel. Mit der korrekten Antwort erhälst du ein Los, welches dich dem Gewinn - einem selbstgehäkelten Buchumschlag und einer kleinen Überraschung - näher bringt :o) 


Gehört für euch zur Adventszeit auch ein Adventskalender?
Verratet mir doch in den Kommentaren, welche Kalender ihr bei euch zu Hause habt. Besucht ihr vielleicht sogar eine Internetseite, um täglich ein Türchen zu öffnen?
Vielleicht mögt ihr meine obige Liste ja noch vervollständigen?

Durchgelesen

Rezension zu Kirschroter Sommer von Carina Bartsch



Verlag: Rowohlt
Seitenzahl: 512 Seiten
Format: Taschenbuch
Preis: 9,99 Euro
ISBN: 978-3-499-22784-4
Band 1











Inhalt:

Emely ist überglücklich, als ihre beste Freundin Alex nach Berlin zieht, um dort ihren neuen Studienplatz für Modedesign anzutreten. Viel zu lange haben sich die beiden nicht mehr gesehen und viel zu sehr hat Emely ihre Freundin vermisst.
Lediglich einen Haken hat dieses Wiedersehen: Alex wird in die Wohnung ihres Bruders Elyas ziehen. Es wird sich wohl nicht vermeiden lassen, dass Emely mit den Besuchen ihrer besten Freundin auch den Jungen wiedersehen wird, der ihr einst das Herz gebrochen hat.

Während Emely eine psychologische Distanz aufgebaut hat und alles tun wird, um sich Elyas vom Pelz zu halten, hat dieser ganz andere Pläne. Immer wieder sucht er Emelys Aufmerksamkeit, macht ihr Avancen und zieht ihre distanzierte Art ins Lächerliche. Er scheint Emely partout nicht ernst zu nehmen. Gibt es denn nur Jungen auf dieser Welt, die nerven?

Emely wird schnell eines besseren belehrt, als sie von einem Fremden eine Email im Posteingang vorfindet. Sie gerät bald in einen regen Wortwechsel und stellt fest, dass Luca, so sein Name, charmant, romantisch und nahezu perfekt wirkt. So ganz anders als Elyas, der ihr mittlerweile viel zu oft nicht mehr aus dem Sinn gehen will.



Wichtigste Charaktere:

Emely gelingt es nicht pünktlich zu sein. Auf Treffen und Partys ist sie es, die über etwas stolpert und in eine Peinlichkeit nach der anderen gerät. Emelys angeborener Humor hilft ihr dabei mit erhobenem Kopf einen Ausweg aus unangenehmen Situationen zu finden.

Elyas hat es sich in den Kopf gesetzt Emely in jeder freien Minute zu beobachten, ihr Avancen zu machen und sie zu necken. Er lässt nicht locker: Er möchte dieses Mädchen für sich gewinnen. Doch nur fürs Bett oder ist da noch mehr?

Alex ist Emelys quirlige beste Freundin. Sie interessiert sich für schöne Klamotten, Jungs und Klatsch und Tratsch. Wer solche Freunde hat, der braucht keine Feinde, denkt Emely oft. Das Mädchen ist ein wenig anstrengend, aber dennoch unglaublich liebenswert. Man kann ihr keine Sekunde lang böse sein, auch wenn sie mit kleinen Tricks gerne einmal ihren Willen durchsetzt.

Luca hat Emely gesehen und seitdem möchte er dieses Mädchen näher kennenlernen. Über die Universität hat er Emelys E-Mail-Adresse herausgefunden und den ersten Schritt gewagt. In seinen Texten trifft er stets den richtigen Ton. Luca ist so feinfühlig und romantisch, - so ganz anders als Elyas.



Schreibstil:

Die Charaktere in Kirschroter Sommer sind unglaublich gut gezeichnet. Mit ihren Ecken und Kanten wirken sie allesamt sehr liebenswert.

Emely, die sich stets vom Leben bestraft fühlt, wirkt auf ihre Umwelt und natürlich auch auf den Leser stets belustigend. Sie hat immer den passenden Spruch parat und lässt sich nichts bieten.

Elyas war ihre erste Liebe, die ihr frühzeitig das erste Mal das Herz gebrochen hat und dafür verantwortlich zeichnet, dass sie lieber Dauersingle ist, als erneut Gefühle zuzulassen. Doch Elyas ist es auch, der nun in einer unglaublichen Hartnäckigkeit um Emely kämpft. Emelys stete Zurückweisungen scheinen ihn nicht im Ansatz zu stören. Ganz im Gegenteil: Sie amüsieren ihn sogar noch. Gekonnt bietet er ihr Parole und findet stets neue Wege, um sie zu provozieren.

Dieses wiederkehrende Motiv wird nie langweilig. Es ist immer Abwechslung darin.
Man will immer weiter Zeuge dieser Dialoge werden. Elyas und Emely beißen sich gegenseitig an. Gerade Emely ist unglaublich schlagfertig. Auch wenn Elyas in Kombination mit ihrer quirligen Freundin Alex das Mädchen oft zur Weißglut treibt, so hat sie immer einen Spruch parat, der ihr über die Peinlichkeiten und Probleme der jeweiligen Situation hinweghelfen. Und seien wir doch mal ehrlich: Wir wollen doch, dass Elyas ein Stück näher an Emely heranrückt und ihr den Arm um die Schulter legt, obwohl sie die Krallen ausfährt.

Neben der Frage, ob es Elyas gelingt Emely für sich zu erobern, werden kaum weitere Handlungsstränge geöffnet. Hier gibt es noch den charmanten und romantischen Email-Schreiber Luca, den Emely schnell zum perfekten Partner stilisiert hat. Doch trauen sich beide nicht die Beziehung über den Briefwechsel hinaus zu intensivieren. Wohl aus Angst, dass ein reales Treffen irgendeine Enttäuschung nach sich ziehen könnte.



Fazit:

Kirschroter Sommer ist ein Buch, das ans Herz geht. Die zynische Protagonistin wirkt mit ihrer tolpatschigen und etwas burschikosen Art schnell ebenso sympathisch wie der hartnäckige Elyas, der stets einen würdiger Gegner für Emely darbietet. Mit Humor und viel Liebe zu den Charakteren gelingt es Carina Bartsch im Verlauf des Buches selbst Randcharaktere sehr lebendig werden zu lassen.

Das Buch ist von hintergründigem Humor und sehr zynisch. Es ist überzeichnet, aber mit Niveau geschrieben. Der Humor, der sich über fünfhundert Buchseiten hält und eine Liebesgeschichte, die zu Herzen geht, trösten über einen lockeren und teilweise vorhersehbaren Handlungsstrang schnell hinweg.

Suchtgefahr!



Buchzitate:

Wieder lachte er leise, was mich langsam frustrierte. Egal, wie gemein ich zu im war, er lachte. Konnte er nicht einmal etwas persönlich nehmen?

Das, was er da mit seinen Augen tat, hatte die Grenze zum normalen Anschauen längst überschritten. Elyas sah mich nicht einfach nur an – Elyas blickfickte mich! Und ich sollte ihn verdammt noch mal anzeigen deswegen!



Kurzgefasst:

Spannung/Action:






Liebe:






Charaktere:






Handlungsstrang:






Schreibstil:






Im Gesamtpaket: