Mittwoch, 1. November 2017

Handlettering – DIY-Ideen: Beletterte Tassen an liebe Menschen verschenken (Teil 4)



Hallo ihr Lieben,

wie der ein oder andere von euch bereits mitbekommen hat, habe ich derweil meine ersten DIY-Ideen zum Thema Handlettering umsetzen können. Neben Etiketten, die man hervorragend an die Gläser von selbstgemachten Süßigkeiten/Müsli befestigen kann, habe ich auch schon erste Karten gestaltet.

Schon länger hatte ich die Idee Tassen zu beschriften. Beim Einkaufsbummel bin ich auf Porzellanstifte gestoßen und habe mir spontan einen schwarzen Stift zugelegt. Was die Gestaltung meiner Tassen anging, war ich mir jedoch lange unsicher. Gerade die glatte Oberfläche, aber auch die Angst, das Porzellan völlig zu verunstalten, hat mich vor einem Experiment zurückschrecken lassen.

Manchmal braucht es einfach ein wenig Zeit, bis man den Mut findet einfach loszulegen. So verhielt es sich auch mit meiner ersten Tasse. Ich wollte gerne meinem Mann einen selbst geletterten Kaffeebecher schenken. Auf einem Block habe ich mich mit zwei Aufschriften dafür auseinandergesetzt. Einem Spruch, den er sich selbst überlegt hatte und dem Wort Lieblingsmensch, der mir für ihn einfach nur perfekt erschien. Die Entwürfe entwickelten sich immer mehr in eine Richtung. Mir gefiel die Idee den Teil „Lieblings-“ des Wortes in einer serifenlosen Schrift zu schreiben und zugleich eine Hälfte der Buchstaben dicker und die andere schmaler zu zeichnen. Die gestrichelte Ausmalung verwende ich gerne zur Füllung breiterer Abschnitte. Sie gefiel mir auch hier.

Sehr gerne wollte ich noch einen kleinen Eyecatcher setzen. Die Verlängerung des Unterstrichs vom L bot sich an. Somit konnten die anderen Buchstaben „einen Halt“ finden.

Der Kalligrafie-/Brushletteringeffekt ist nach wie vor eine meiner Lieblingsschriftarten. Jedoch finde ich, dass ich hier noch viel üben muss. Diese Schriftart ist viel schwieriger, als man es auf den ersten Blick vermuten mag. Dennoch wollte ich sie gerne auch in dieses Lettering einfließen lassen. Um einen schönen Kontrast zu setzen, blieb mir hierfür noch der zweite Teil des Wortes „mensch“.

Herausgekommen ist dabei dieses Lettering:


Kleiner Hinweis: Ich musste die Fotos aufgrund der Rundung der Tasse leider in verschiedenen Schritten machen. Ich hoffe dennoch, dass man das Lettering gut erkennen kann.


Auf der Frankfurter Buchmesse sollte ich in diesem Jahr wieder eine Autorin treffen, die ich auch im letzten Jahr schon einmal live kennenlernen durfte. Anna Sophie Casper hat mich damals gefragt, ob ich ihren ersten Band „Verzaubert“ lesen möchte. Damals war noch nicht gewiss, dass die Reihe vom Impressverlag übernommen wird. Die Protagonistin Effie ist mir mit ihrer etwas naiven und zugleich unheimlich lieben Art sofort ans Herz gewachsen. Als der zweite Teil dann vom Verlag veröffentlicht wurde, habe ich mich unglaublich gefreut. Zugleich wollte ich die Geschichte weiterlesen. Mit den beiden Abschlussbüchern hat sich Effie stark weiterentwickelt. Der letzte Band war, wie nach Hause zu kommen. Diese Buchreihe ist mir sehr ans Herz gewachsen.

Eine Tasse mit der Aufschrift des Buchtitels oder aber mit den Namen der beiden Protagonisten zu lettern lag mir sehr am Herzen. Ich wollte Anna gerne ein Geschenk mitbringen, zumal wir beide einen sehr guten Draht zueinander hatten und ich die liebe und freundliche Art der Autorin sehr mag.

Bei dieser Tasse war ich skeptisch. Zwar mochte ich den Orangeton sehr, doch wusste ich nicht, ob die Farben darauf auch zur Geltung kommen würden. Vom Ergebnis wurde ich positiv überrascht. Ich finde, dass das Schwarz hier ebenso, wie das Gold richtig schön hervorstechen.

Auch bei diesem Lettering habe ich mir viele Gedanken gemacht, wie ich die Worte umsetzen könnte. Ich hatte das Wort Verzaubert mit Sternchen versehen und war mir ziemlich sicher, dass es von der Länge her nicht genügend Platz finden würde, wenn ich zusätzlich auch noch Eden & Effie einbauen wollte. Letztlich waren mir die Protagonisten wichtiger. Zu Eden passte für mich als männlicher Charakter eher eine Blockschrift. Effie hingegen war für mich ein sehr weiblicher und zarter Typ, so dass schnell klar war, dass ich hier einen Kalligrafieschriftzug verwenden wollte. Die beiden Schriften übereinander zu legen erschien mir sinnig. Hierdurch konnte ich ausdrücken, dass Eden und Effie zusammengehören und sich nahe stehen.

Zwei Stifte hatte ich mir zum Anfang für dieses DIY-Projekt zugelegt. Einen goldfarbenen und einen schwarzen. Der Glanzeffekt des Goldes passte für mich zu der weiblichen und wundervollen Effie. Das Schwarz erschien mir für einen männlichen Charakter passender.

Auch mit der Größe, der Buchstaben, die sich bei der Wahl des Letterings quasi von alleine ergab, war ich sehr einverstanden. Effie stolpert gerade in Band eins gerne mal in das ein oder andere Fettnäpfchen. Eden ist es, der auf sie aufpasst. Die größeren Buchstaben seines Namens werden auch zugleich seine Beschützerrolle gerecht.



Auch bei diesem Bild musste ich leider mehrere Aufnahmen machen. Ich hoffe, dass ihr auch bei diesem Schriftzug gut erkennen könnt, wie sich das Lettering im Gesamtbild zusammengefügt hat.


Ein paar letzte Worte zu den Porzellanstiften und ihrer Anwendung:

Ich habe beide Letterings mit Bleistift vorgezeichnet. Das hatte den Vorteil, dass ich die Linien „nur“ nachzeichnen musste und zugleich später keine Platzschwierigkeiten bekam. Danach habe ich das Lettering mit den Stiften nachgezeichnet.

Die Farbe musste mindestens vier Stunden trocknen. Ich habe die Tasse einfach über Nacht stehen lassen. Am nächsten Morgen konnte ich sie dann in den Backofen stellen.

Auf dem schwarzen Stift stand, dass das Porzellan für 30 Minuten bei 160 Grad eingebrannt werden müsse. Der Goldstift benötigte eine Backzeit von 90 Minuten, ebenfalls bei 160 Grad. Ich habe die Tasse also für 90 Minuten in den Ofen gestellt.
Danach kann der Herd ausgestellt werden. Die Becher bleiben jedoch noch darin stehen. Erst, wenn sie völlig abgekühlt sind, könnt ihr die Bleistiftlinien zum Beispiel mit einem Tuch wegwischen.


Was sagt ihr zu meinen ersten geletterten Tassen?
Habt ihr vielleicht schon selbst einmal eine Tasse beschriftet?
Wie waren eure Erfahrungen damit?

Auch würde mich sehr interessieren, ob ihr noch mehr von meinen Handletteringerfahrungen lesen möchtet.

Seit ihr auch schon dem Letteringfieber verfallen oder plant ihr vielleicht sogar damit anzufangen? 
Berichtet mir doch ein wenig von euren Erlebnissen in den Kommentaren.
Ich freue mich mit auf einen Austausch mit euch :o)

Kommentare:

  1. Hallöchen,

    ich finde deine Tassen richtig klasse :-) Die selbe Idee hatte ich für Weihnachtsmitbringsel. Eine Tasse selbst beschriften/bemalen, selbstgebackene Kekse rein und in eine kleine Plastikkugel eine Portion Kakao mit Mini-Marschmallows, die man dann an den Griff hängt. Ich hoffe stark das mir die Tassen auch gelingen^^
    Und ja, ich würde sehr sehr gerne weiter von deinen Erfahrungen und Ideen lesen. Es ist immer spannend und so hübsch :-)

    Liebe Grüße,
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi,
      für Weihnachten habe ich auch schon eine Tasse gebastelt. Ich finde das ist eine richtig schöne Geschenkidee. Auch die Idee mit den Keksen gefällt mir sehr. <3
      Man könnte natürlich die Backzeit (für die Farbe) auch dazu verwenden und eine Backmischung für einen Tassenkuchen in die Tasse geben. Den Kuchen kann man dann noch mit einer Kerze versehen und ihn letztlich als Geburtstagsgeschenk übergeben :o)

      Ich bin sehr zuversichtlich, dass du schöne Tassen kreiieren wirst. Ich meine man kann die Farbe solange sie noch nicht eingetrocknet ist auch noch wegwischen. Einfach ausprobieren. Ich denke deine Liebsten werden sich sehr über dieses Geschenk freuen <3

      Das du gerne mehr von den Artikeln lesen möchtest, freut mich sehr. Vielen Dank für deine lieben Worte. <3 Dann werde ich mal fleißig weiter experimentieren ;o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  2. Hallo Tanja,

    deine rote Tasse finde ich richtig schön. Auch die Gedanken, die du dir dazu gemacht hast. Das Gold kommt sehr gut raus.

    Ich selbst habe auch schon Tassen bemalt. Keine Schrift, nur Bilder :) und auch Gläser zu Weihnachten. Das Ergebnis war durchwachsen, der Prozess aber spaßig^^

    Liebe grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,
      ich freue mich sehr, dass dir die Tasse gefallen hat <3

      Deine bemalten Tassen würde ich ja auch unglaublich gerne mal sehen.Hast du sie noch oder hast du sie verschenkt?

      Ich finde es kommt auch nicht unbedingt drauf an, dass die Tassen perfekt sind. Wichtig ist, dass man Spaß dabei hatte und dass es von Herzen kommt. Meinst du nicht auch?

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
    2. Hallo Tanja,

      die Tasse steht noch bei mir auf der Arbeit glaube ich, wenn ich sie finde und dran denke mach eich mal ein Bild :-)

      Genau das denke ich auch. Und wenn es von Herzen kommt, sieht man es den "Dingen" ja auch an :-)

      Liebe Grüße

      Löschen
    3. Hallo Tanja,

      oh ja, bittebitte :o) Ich bin schon sehr gespannt auf dein Design <3

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  3. Hi,
    gerade auf so einer Tasse zu malen stelle ich mir schwierig vor. Unhandlich und glatt, und dazu noch in sich nicht gerade.
    Umso mehr Respekt habe ich vor Deinen Ergebnissen. Sie sehen richtig klasse aus.
    Ich muss da noch ein wenig mehr üben um mich an etwas anderes als Papier zu wagen.
    LG
    Frau Curly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Frau Curly,
      ja, ich hatte gerade bei der ersten Tasse schon ein paar Schwierigkeiten. Man möchte die Schrift nicht verwischen und dann kommen noch die Rundungen hinzu. Auf dem Papier ist es einfacher. Aber man wächst an seinen Aufgaben, denke ich ;o)

      Ich freue mich so, dass dir die Tassen gefallen. Vielen Dank für deine lieben Worte <3

      Vor der ersten Tasse hatte ich auch lange viel Respekt. Aber manchmal muss man auch einfach loslegen. Ich kann dir nur gut zureden. :o) Ich bin gespannt ob und wann du deine erste Tasse bemalen magst :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  4. Hi Tanja,
    ich mag deine Lettering-Erfahrungen, die Motivation dahinter und das Vorgehen - auch wenn ich selber nicht (so viel) lettere, so formt sich in meinem Kopf doch der ein oder andere Anwendungsfall. Find es toll, dass man auch Tassen lettern kann und es sieht super aus! Die Lieblingsmensch-Tasse find ich toll, besonders die Schriftart von mensch im Gegensatz zum Lieblings.
    Ich freue mich schon auf ein Foto von deinem Osterstrauß, an dem zahlreiche Eier hängen, die du alle eigenhändig gelettert hast !
    Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Daniela,
      naaaa, mal schauen. Vielleicht kriegen wir dich auch noch soweit, dass du den Stift nicht mehr aus der Hand legen magst ;o) Ich lese da erste Tendenzen aus deinem Kommentar heraus ;o)

      Du wirst lachen, ich habe auf Pinterest kürzlich bemalte Ostereier gesehen und gedacht: Hey, das wäre doch was, was man mal in Angriff nehmen könnte. Sehr coole Idee. Vielleicht sollten wir da eine Aktion starten: Zeige dein belettertes Osterei auf deinem Blog :o))))))))))

      Ich danke dir für deine lieben Worte zu meiner neuen Handletteringsparte :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  5. Wow, liebe Tanja! Die sind echt der Hammer. Ganz besonders gefällt mir die Orange Tasse und das mit Eden und efie ist sehr genial.
    Bei der ersten Tasse mag ich besonders das Wort mensch.
    Hach, da kannst Du ja tolle Weihnachtsgeschenke zaubern.
    Hihi und die Idee von Daniela mit den Eiern finde ich gut. Du kannst ja jetzt schon mal mit den Christbaumkugeln anfangen.

    Liebe Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lilly,
      vielen Dank für deine lieben Worte und dein Lob <3 Ich sehe schon ihr habt alle so coole Ideen. Die Idee mit den Weihnachtskugeln finde ich auch total klasse. Da könnte man sich so einfarbige Kugeln holen und einen schönen Spruch drauflettern und die Kugel vielleicht als Deko auf einem Geschenk befestigen. Darüber würde sich der Beschenkte bestimmt sehr freuen <3

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  6. Hallo liebe Tanja,
    also ich bin echt immer wieder baff wie wunderschön du das mittlerweile machst. Das sieht aus, als wäre es gekauft und nicht selbst gemacht.
    Die Idee das Handlettering nun auch auf Porzellan auszuprobieren ist echt hammer!!
    Ich stelle es mir auch sehr schwierig vor darauf zu schreiben wegen den Rundungen.
    Ich glaube, ich müsste sowas auf einem Teller probieren. Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Boah Andrea,
      bei deinen Worten werde ich hier echt rot. Ich freue mich so, dass dir die Tassen gefallen. <3

      Die Tassen und die Stifte hatte ich hier schon eine Weile liegen, aber ich brauchte auch erstmal den Mut die erste Tasse anzugehen. Danach war das auch alles gar nicht mehr so schlimm und ich habe gleich zwei weitere Tassen belettert :o)

      Das stimmt auf jeden Fall. Die Rundungen haben es etwas schwer gemacht. Ich habe auch schon überlegt, dass ein Teller vielleicht etwas einfacher gewesen wäre, aber ich denke den kann man dann nicht so leicht benutzen. Wäre eher so ein Dekoteller dann oder einer für Kekse (?).

      Ich überlege auch schon ob ich mir mal Stoffstifte besorge und einen Einkaufsbeutel belettere. Es gibt ja so viele Möglichkeiten.

      Wirst du dich auch mal an einem Porzellanstift versuchen?

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  7. Die Tassen sehen wirklich super schön aus, die gefallen mir echt gut.

    Ich stelle mir das aber schwer vor aber ausprobieren kann man alles mal :)

    Wünsche dir ein schönen Abend und liebe Grüße
    Shellys Blog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Shelly,
      ahhh, wir haben uns ja auch so lange nicht mehr gelesen. Ich freue mich so über dienen Kommentar. <3 Auch freut es mich sehr, dass dir die Tassen gefallen.

      Ich gebe dir Recht: Manchmal muss man die Dinge einfach angehen. Im Endeffekt ist es dann gar nicht mehr so schlimm.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  8. Huhu Tanja,
    oh - die Tassen sind ja toll geworden! Schauen richtig professionell aus. Handlettering hab ich früher gerne gemacht (wir hatten schon in der Schule so Schriften auf die Schulhefte und Blocks geschrieben), mit der Zeit hat sich das etwas verloren. Obwohl ich schöne Dinge liebe, hat sich das Handlettering bei mir nie so verfestigt.
    Manchmal, bei Geschenke (die mit Namen versehen sind) oder in Karten mache ich mir manchmal die Arbeit, aber es ist meist recht schlicht.

    Übrigens wollte ich mich noch entschuldigen, weil ich bei der Herbstaktion Lesetipps nicht teilgenommen habe, obwohl ich sagte, ich mache mit. Ich bin in Urlaub gefahren und hab es leider vorher einfach nicht mehr geschafft, den Blogbeitrag zu erstellen.
    Aber beim Winter-Lesetipp bin ich dabei.

    Viele liebe Grüße,
    Linda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Linda,
      vielen Dank für deine lieben Worte <3 Ich freue mich so sehr, dass dir die Tassen gefallen :o)

      Ich kann mir gut vorstellen, dass man das Handlettering irgendwann nicht mehr so praktiziert, wenn man nicht ständig dabei bleibt. Ich versuche am Wochenende immer mindestens ein Bild zu malen. Sobald ich dabei bin macht es mir unglaublich viel Spaß, zumal man beim Zeichnen auch so schön abschalten kann.

      Das mit der Herbstaktion ist absolut kein Problem. Wenn du Zeit und Lust hast, dann freue ich mich natürlich sehr, wenn du an der Aktion teilnehmen kannst. Aber wenn es zeitlich nicht klappt oder du mal keine Lust hast, ist das auch völlig in Ordnung :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  9. Hi Tanja,

    ich finde dein handlettering sehr gelungen, die Tassen sehen toll aus! Mir war gar nicht bewusst, dass man das auch auf dreidimensionale Gegenstände übertragen kann, auch wenn es eigentlich logisch ist :-D

    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Desiree,
      ich habe ja mittlerweile einige Artikel im Internet gelesen, Zeitschriften gekauft und Bücher zum Thema Handlettering verschlungen. Du glaubst gar nicht, was man alles belettern kann. Es gibt so viele schöne Ideen, die ich noch umsetzen möchte. Kürzlich habe ich mir einen Stoffstift gekauft. Ich möchte mal versuchen eine Stofftasche zu belettern. Mal sehen, was dabei herauskommt ;o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen