Samstag, 23. Januar 2016

Durchgelesen

Rezension zu 1001 Kuss Djinnfeuer von Rebecca Wild



Seitenzahl: 300 Seiten
Format: Ebook
Preis: 3,99 Euro
ISBN: 978-3-646-60190-9
Altersempfehlung des Verlages: Ab 14 Jahren








Inhalt:

Rani ist die Tochter eines Piraten. Als die Mannschaft auf das Schiff des Prinzen von Rabiyah trifft, zögert sie nicht lange und setzt zum Entern an. Doch was sie auf Deck vorfinden, ist mehr als seltsam. Alle Mitglieder sind tot. Rani ist schnell klar, dass es sich um das Werk der Djinn handeln muss. In Gedanken stößt sie auf eine weibliche Leiche, die ein wunderschönes Fläschchen in der Hand hält. Rani greift danach. Die Frau erwacht und fordert das Mädchen nahezu hysterisch auf, die Flasche wieder herauszurücken. Ranis Neugierde ist geweckt. Sie öffnet den Verschluss und entlässt damit den Djinn Jaal. Dieser ist so erzürnt, dass er das Mädchen von Bord schmeißt. Gemeinsam mit der Flasche und dem Falken ihres Vaters erwacht Rani kurze Zeit später am nahen Festland. Das elterliche Schiff ist nicht in Sicht. Dafür der fremde Geist, der ihr fortan keine Ruhe lässt. Er fordert von Rani, ihm bei der Suche nach der Magierin behilflich zu sein, die ihn einst in die Flasche gesperrt hat; denn nur sie ist in der Lage, ihn zu befreien. Als Dank verspricht er Rani drei Wünsche. Das Mädchen ahnt bereits, dass ein Pakt mit einem Djinn nur Ärger bedeuten wird, aber der Gedanke an das, was sein könnte, ist zu verlockend.



Wichtigste Charaktere:

Rani ist ein junges aufgewecktes, aber auch stellenweise naives Mädchen. Ihre Liebe gilt dem Schiffsjungen Kazim, der ihre Gefühle jedoch nicht erwidert.

Jaal ist ein Djinn, er ist an eine hübsche Flasche gebunden. Sein Bestreben ist es, dass der Zauber gebrochen wird, damit er seine Freiheit zurückerlangt.

Durak ist Ranis Vater. Er ist ein waschechter Pirat. Sein ständiger Begleiter ist ein Djinn, der im Körper eines Falken steckt. Beide verbindet eher eine Hassliebe zueinander.

Der Prinz Amare ist dem weiblichen Geschlecht nicht gerade verfallen, sondern hält eher am anderen Ufer Ausschau. Er ist in Begleitung seines Leibwächters, des Meuchelmörders Nidal, unterwegs.



Welt:

In Rebecca Wilds Roman spielen die Djinn eine große Rolle. So gibt es die Djinn, die in der Lage sind ihre Form zu ändern und jedweden Körper anzunehmen und die niederen dieser Gattung, die sich lediglich toten Körpern annehmen können und Ghule genannt werden.

Djinns sind sehr schlaue und hinterhältige Kreaturen. Mit Schutzrunen auf Schmuckstücken versuchen sich die Menschen vor der Magie zu schützen.



Schreibstil:

Der Schreibstil von Rebecca Wild entfaltet erst über die Seiten hinweg seinen vollen Charme. Gerade die Charaktere, die allesamt nicht moralisch überzeugen, sondern auch mal von dem ein oder anderen kleinen garstigen Gedanken übermannt werden, sorgen für gelegentliches Schmunzeln. Aber auch Ideen wie die Erschaffung eines fliegenden Teppichs mit Höhenangst sorgen für ein großes Lesevergnügen.

Mit der Geschichte über die Djinn erschafft die Autorin eine sehr interessante Welt. Die Hauptcharakterin, die gierig nach Gold und emotional eher unstetig unterwegs ist, bietet mit diesen Schwächen nicht nur ausreichend Angriffsfläche für den Djinn Jaal, sondern sorgt auch für genügend amüsante Momente.

Der Leser folgt dem Geschehen in diesem Roman aus drei Perspektiven. In erster Linie folgt er der Piratentochter Rani, die zusammen mit dem garstigen Falken ihres Vaters und dem Flaschengeist Jaal unterwegs ist. Diese Handlung wird durch die Sichtweise des Prinzen Amare in Begleitung seines Leibwächters Nidal und der der Hexe Amadil, die sich mit dem zweiten Prinzen eingelassen hat, abgelöst.

Die Stimmung des Romans ist ähnlich wie in 1001 Nacht. Orientalisch angehaucht, verzehrt man mit den Charakteren Fladenbrot oder sitzt im Schneidersitz auf Teppichen. Auf dem Piratenschiff erzählt man sich gerne gute Geschichten. Fußkettchen mit Bannzaubern und ähnliche fantasievolle Details wirken als seien sie gerade einer Episode aus 1001 Nacht entsprungen.

In diesem Roman kommt dank viel Action und einer spannenden Handlung keine Langeweile auf. Auch erfahren die Protagonisten hier von der wahren großen Liebe. Man sieht auch hier: Gegensätze ziehen sich an.



Fazit:

Rebecca Wild bringt mit ihrem Roman 1001 Kuss – Djinnfeuer eine recht neue Idee mit. Ihre Geschichte beherbergt individuelle Charaktere mit Ecken und Kanten, die dem Leser mit ihren Worten, ihrem Denken und Handeln wohl nicht selten ein Schmunzeln entlocken werden.
Mit einem orientalischen Flair, großen Gefühlen und einer magischen Geschichte ist dieser Roman ideal für Träumer und Freunde von Geschichten aus 1001 Nacht.



Buchzitate:

Sie konnte sich den Mond und die Sterne wünschen und als Kette tragen. Die Wüste in einem Glas. Kazims Lächeln.

„Ich will kein Gold“, wiederholte Rani stur und ärgerte sich, weil sie wirklich,wirklich gerne einen Batzen Gold gehabt hätte.

Erwarte keinen fairen Kampf, wenn du dich mit einem Shaitanen misst, Teppichjunge.

„Ich hasse dich“, flüsterte er gegen Nidals Lippen, aber es klang und fühlte sich an wie „Ich liebe dich.“



Kurzgefasst:

Spannung/Action:






Liebe: 






Charaktere:






Weltenaufbau: 






Handlungsstrang:






Schreibstil:






Im Gesamtpaket:



Kommentare:

  1. Huhu Tanja,

    das ist wieder eine wundervoll Rezension, die direkt Lust auf das Buch macht. Wie oft deine Rezensionen doch genau diesen Effekt auf mich haben. *lach* Wenn ich nicht gerade irgendwie wieder 3 Bücher gleichzeitig lesen würde (richtig komisch, dabei mag ich das eigentlich gar nicht), dann hätte ich damit sicherlich direkt angefangen. Momentan lese ich aber schon etwas orientalisches, eben Mitternachtsrot von dir und deswegen bleibe ich erst mal dabei. =) Aber an sich hört sich die Geschichte klasse an und mir gefällt besonders dein ausgewähltes Zitat "Sie konnte sich den Mond und die Sterne wünschen und als Kette tragen". Ich glaube, sollte ich jetzt jemals einen Djinn treffen, werde ich mir genau das wünschen. *lach* Richtig, richtig schöne Rezension, das Buch kommt direkt auf meine Wunschliste! =)))

    Ganz liebe Grüße
    Leni =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Leni,

      bei deinen Rezensionen geht es mir oft genauso. Es gibt soviele gute Geschichten, die gelesen werden wollen! :o)))

      Ich denke das Buch könnte etwas für dich sein.

      Aber ich bin auch so neugierig, wie du Mitternachtsrot finden wirst. Diese Geschichte hat mich damals total mitgenommen. Besonders die Liebesgeschichte darin.

      Die Djinns in 1001 Kuss. Djinnfeuer sind durchaus nicht zu unterschätzen. Sie sind ein wenig fies und hinterhältig, aber gerade das macht es spannend. Obwohl Rani durchaus ihre Schwächen hat, schlägt sie sich mit ihrer teilweise naiven und auch mutigen Piratenart sehr gut gegenüber den Marotten dieser Geister. :o)

      Welche Bücher liest du derzeit noch neben Mitternachtsrot, wenn ich neugierig fragen darf? :o)))

      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
  2. Liebe Tanja,

    danke für die schöne Rezension, das Buch steht schon länger auf meiner Wuli und jetzt bin ich def. total davon überzeugt es bald lesen zu müssen =D

    Lg
    Micha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Micha,
      vielen Dank für deine lieben Worte. Ich hoffe sehr, dass es dir genauso gefällt wie mir. Mir hat es ein paar sehr schöne Stunden bereitet :o)
      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
  3. Das klingt so toll. ♥ Das Buch steht auch noch auf meinem Merkzettel und komischerweise, ich kann es mir selbst gar nicht erklären, habe ich jetzt ganz plötzlich echt Lust bekommen, es zu lesen. ^^ Wenn du orientalische Sachen magst, dann merk dir auf jeden Fall mal Zorn und Morgenröte von Renne Ahdieh. Mein Jahreshighlight wird endlich übersetzt! =D Ich könnte mir gut vorstellen, dass es dir auch gefallen wird. =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Julia,

      vielen Dank für die Nachricht bzgl. der Übersetzung. :o)

      Eigentlich fahre ich nicht gezielt auf orientalische Romane ab. Ich habe jetzt jedoch zwei in dieser Richtung gelesen und beide haben mir total gefallen. Vielleicht ist da doch etwas in mir, was sich in diese Richtung hingezogen fühlt (?). :o)

      Ich freue mich total, dass meine Rezension diese Wirkung auf dich hatte.

      Als Ebook ist es mit 3,99 Euro sehr günstig und die Geschichte hat mir richtig Spaß gemacht. Wenn du es liest, musst du mir unbedingt erzählen, wie es dir gefallen hat :o)

      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
    2. Gerne. =) Im Moment nerve ich jeden damit, also echt kein Problem. ^^
      Das mache ich auf jeden Fall. Ich habe jetzt auch nicht viele orientalische Bücher gelesen, aber ich habe da auch nur gute erwischt bisher und dann habe ich den Aladdin vor Kurzem wieder gesehen. Ich bin total in der Stimmung gerade. ^^

      Löschen
    3. Huhu Julia,
      ich habe bei Lovelybooks eine Leserunde zu Zorn und Morgenröte gesehen, leider hat es bei mir mit der Bewerbung nicht geklappt. Der Klappentext ist aber mal sowas von interessant und deine positiven Worte geben dem noch mal ein I-Tüpfelchen oben drauf. Ich glaube ich muss es mir demnächst kaufen :o)

      Vielen Dank nochmal für den Tipp :o)

      Hast du Mitternachtsrot - Eine Erzählung von Dschanor schon gelesen? Das Buch hat mich damals auch total gefesselt. Die Liebesgeschichte darin war total meins.

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
    4. Nein, noch nicht. Aber mochte Leni das nicht auch? Ich denke, wenn ihr beide es gut fandet, dann setze ich es auf jeden Fall mal auf meine Merkliste. =)

      Löschen
    5. Huhu Julia,
      ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob sie es genauso gut fand wie ich. Vielleicht fragst du sie nochmal. Mich hat das Buch für ein Debüt total umgehauen.
      Wenn du es liest, musst du mir berichten, wie du es fandest :o)

      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
  4. Hallo Tanja,

    Das hört sich ja wirklich interessant an! Ich bin letztens ebenfalls auf dieses Buch gestoßen, aber es hat es noch nicht in mein Bücherregal geschafft... vielleicht wird es jetzt mal Zeit...
    Deine Rezi hat mir auf jeden Fall sehr gut gefallen!

    Vielen lieben Dank
    Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Janina,
      ich kann dir dieses Buch nur empfehlen. Die Geschichte hat mir damals sehr gefallen. Der orientalische Touch gibt dem Ganzen etwas besonderes mit. Die Fantasyelemente haben mir sehr gefallen. Die Protagonistin hat Biss und es gibt auch noch eine schöne Liebesgeschichte. Wenn du es lesen solltest, würde ich mich sehr freuen, wenn du mir einen Link zur Rezension schickst oder/und mir berichtest, wie du es fandest :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen