Freitag, 11. Dezember 2015

Und was gibts dazu?

Wenn du dich traust und dazu Omelette a lá Jay


Lea leidet unter einem Kontrollzwang. Sie muss zählen, seien es die Knöpfe ihrer Bluse, die Minuten, die sie duscht oder die Blätter der Zimmerpflanze, die sie gerade erblickt.
Jay hingegen lebt im Chaos. Er ist selbstbewusst und sagt was er denkt. Dabei ist es ihm egal, ob seine Worte andere Menschen verletzen.

Einem Zufall ist es zu verdanken, dass Lea und Jay aufeinandertreffen. Jay braucht Geld, Lea eine Wohnung. Lea hat eine wertvolle Kette und Jay wohnt in einer Männer-WG, in der noch eine Couch umringt von leeren Pizzakartons freisteht. Die beiden schließen einen Deal und schon bald muss sich das ungleiche Paar miteinander arrangieren. 

Wenn man einmal einen Blick in die Wohnung oder gar den Kühlschrank von Jay und seinen Mitbewohnern geworfen hat, mag man kaum glauben, dass einer der Jungs kochen kann. Ein Karton mit der Aufschrift "Essbares" spricht Bände ...

Nach einem missglückten Abend, einem Date, das eigentlich nur dazu da war, um Lea davon zu überzeugen, dass sie sich von Jays Dealer-Boss fernhalten soll, landen Jay und sie in der Küche der WG. Jay beweist, dass seine Kochkünste doch in diffuser Art vorhanden sind.





Bevor Lea etwas erwidern kann, scheuche ich sie vor mir her in die Küche und krame im Kühlschrank nach Eiern, Butter und Gemüse. „Wetten, dass ich daraus etwas Besseres mache, als man in diesem Nobelschuppen jemals auf einem Teller gefunden hat?“

Buchzitat S. 170







Nach diesem Abendessen kommen sich Lea und Jay näher (natürlich nicht, ohne dass dies schließlich doch wieder in der nächsten Katastrophe mündet). Der Moment ist so schön, so dass ich Jays Omelettes nachgemacht habe und sie euch als kulinarische Begleitung zum Buch dringend ans Herz legen möchte.


Was braucht man dafür?

3 Eier
einen ordentlichen (!) Schuss Milch
Butter
Salz & Pfeffer
1 kleingeschnittene Tomate
1 halbe kleingeschnittene Paprika
ggf. frische Kräuter


Was mache ich nun damit?

Schlage die Eier zusammen mit der Milch und den Gewürzen ordentlich in einer Schüssel auf. Verwende hierzu am besten eine Gabel.
 Dann erhitzt du ein gutes Stück Butter in der Pfanne.
Gib die Eiermischung zusammen mit dem geschnittenen Gemüse hinein.

Lasse dein Omelette bei geringer Temperatur stocken. Gelegentlich solltest du mit einem Pfannenwender die Seiten ein wenig anlockern.

Wenn das Omelette anfängt Blasen zu werfen und oben drauf fest geworden ist, dann lasse es vorsichtig auf einen Teller gleiten. Nun kannst du noch etwas nachwürzen und ein paar frische Kräuter darüber streuen.

Kommentare:

  1. Yummi! :)
    Probiere ich heute Abend gleich aus. Danke für das tolle Rezept.

    Ich wünsche dir einen guten Start ins Wochenende! (:
    Viele liebe Grüße,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jasi :o)

      Wenn du das Rezept ausprobierst, dann teile mir doch mit, wie es dir geschmeckt hat. Ich bin sehr neugierig auf die Meinungen von Lesern :o)))

      Ich wünsche auch dir einen guten Start in dein Wochenende und einen zauberhaften dritten Advent :o)))

      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen