Donnerstag, 15. Oktober 2015

Und was gibt’s dazu?

Zwischen Licht und Finsternis und gewürzte Schwarzteemischung


In dem Roman „Zwischen Licht und Finsternis“ ist der/die Leser/in zusammen mit Lily und dem Dämonenjäger Regan unterwegs in den Gassen und Ecken der Londoner Innenstadt. Actionreich, spannend und ein wenig romantisch geht es hier zu, wenn die junge Hackerin Lily versucht ihren aktuellen Fall zu lösen und dabei immer mehr mit ihrer eigenen Geschichte und den gefährlichen Kreaturen konfrontiert wird.

Wenn es wieder einmal Zeit wird die Gedanken zu sortieren oder ein wenig zur Ruhe zu kommen, dann greift Lily sehr gerne zu einer Schale wärmenden und beruhigen Tee.

Was passt wohl besser zur englischen Hauptstadt, als eine gute Schwarzteemischung? 
Ich habe mich entschieden zu diesem Roman eine Chaimischung zu kreieren, die schön schokoladig riecht und mit ihrer Süße den dezenten Geschmack von Darjeeling und seinem Gefährten Assam nicht ganz überdeckt. 


 
Für eine kleine Dose braucht man:

1 TL Kakaoschalen
1 kleingeschnittene Vanilleschote
2 TL Assam
2 TL Darjeeling
½ Zimtstange zerkleinert
ca. 20 Kardamonkügelchen

Pro Portion
1 Stück frischen Ingwer
1 TL Honig oder Agavendicksaft
einen Schuss Milch




Was macht man mit den Zutaten?

Die trockenen Zutaten in eine kleine Dose geben und ordentlich durchmixen. Dann einen Teelöffel für eine normale Tasse oder drei Teelöffel für eine Schale in einen Teebeutel geben.
Nun ein Stück geschälten Ingwer hinzugeben.
Mit heißem Wasser aufgießen und drei Minuten ziehen lassen.

Den Teebeutel rausnehmen und den Ingwer noch gut fünf Minuten im Tee lassen. Mit einem Schuss Milch und dem Honig oder Agavendicksaft würzen.


Ich wünsche euch ganz viel Spaß mit Zwischen Licht und Finsternis und der Schwarzteemischung.

Habt ihr eine Lieblingsschwarzteemischung, die ihr mir gerne verraten würdet? Hinterlasst mir doch einen lieben Kommentar. Ich würde mich sehr darüber freuen :)

Kommentare:

  1. Huhu Tanja,

    das hört sich ja mal wieder klasse an. Mein einziger Gedanke hierbei war die ganze Zeit "Hmmm lecker". =D Jetzt bin ich aber auch echt gespannt, wie deine Meinung zum Buch ist, denn das Cover macht schon auf jeden Fall neugierig. =)) Ich habe leider keine Lieblingsschwarzteemischung, weil ich so ziemlich alle Teesorten ausprobiere, außer Schwarztee. Deine Zubereitung hört sich aber noch mal ein wenig anders an und da kann man auch gerne mit mir reden. *schmunzel* Klingt wirklich toll! =))

    Ganz liebe Grüße
    Leni =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Leni,
      mixt du dir auch manchmal einen Tee selbst? Was ist denn deine persönliche Lieblingsteesorte?
      Zu dem Buch kann ich dir jetzt schon verraten: Es hat mir gefallen. Natürlich gibt es wieder den ein oder anderen kleinen Kritikpunkt, aber auch einiges, was sehr überzeugt hat. Langweilig wird einem jedenfalls bei der Geschichte auf keiner Seite :o)
      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
    2. Huhu Tanja,

      da muss ich ehrlicherweise passen, das habe ich noch nicht ausprobiert. Dafür trinke ich die selbstgemachten Tees meiner Oma immer. *schmunzel* Sie ist wie eine kleine Kräuterhexe, da kennt sie sich wirklich gut aus. =))
      Meistens macht sie mir irgendeine oriantlisch angehauchte Mischung mit Zimt oder Ähnlichem und wenn ich keinen Tee bei ihr trinken kann, dann greife ich meistens zum Meßmer Tee. Die haben soooo tolle Mischungen!! =))
      Das setze ich mir jetzt schon mal auf die Merkliste und wenn ich deine Rezension gelesen habe, werde ich mich noch genauer entscheiden. Danke schon mal für den kurzen Einblick. =))
      Ganz liebe Grüße
      Leni =)

      Löschen
    3. Huhu Leni,
      dabei ist Tee mischen total einfach. Zwar habe ich die Erfahrung gemacht, das selbstgemischte Tees wesentlich milder im Geschmack sind, aber es macht sehr viel Spaß und man kann genau das rein tun, was man gerade gerne mag :o)
      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen