Sonntag, 19. Juli 2015

Durchgelesen

Elias & Laia von Sabaa Tahir




Verlag: One
Seitenzahl: 507 Seiten
Format: Hardcover
Preis: 16,99 Euro
ISBN: 978-3-8466-0009-2
Altersempfehlung: Ab 14 Jahre
Band 1 einer Reihe








Inhalt: 

Als eines Tages vor der Haustür ihrer Großeltern eine Maske, ein Elitesoldat des Regimes, mit ihren Legionären auftaucht und das Zeichenheft von Laias Bruders Darin einfordert, ist klar, dass sich das Leben des 17-jährigen Mädchens von Grund auf ändern wird. Laia begreift, dass ihr Bruder nicht nur die Waffen der ungewollten Besucher gezeichnet, sondern auch ihre genaue Herstellung festgehalten hat. Die Soldaten fackeln nicht lange. Die Großeltern werden getötet, das Haus niedergebrannt. Dass Laia diesen Überfall überlebt, hat sie nur ihrem Bruder Darin zu verdanken, der die Soldaten ablenkt und ihr Zeit zur Flucht verleiht. Laia kämpft mit ihrem Gewissen, ob sie den Bruder in den Händen des Feindes zurücklassen oder ihm zur Hilfe eilen soll. Darin jedoch fordert sie auf, zu gehen und Laia flieht schweren Herzens. Sie weiß jedoch, dass sie Darin retten muss. Doch ohne Hilfe von außen, das wird Laia bald klar, wird sie dieses Unterfangen nicht bewerkstelligen können. So sucht sie die Hilfe der Rebellen, die einst für ihre Eltern gekämpft haben. Doch der Widerstands verlangt seinen Preis. Laia soll als verdeckte Spionin in den Dienst der Kommandantin von Schwarzkliff treten. Dieses Unterfangen fordert von dem ängstlichen Mädchen einen Mut, den sie bislang nie besessen hat. Die Gefahr entdeckt zu werden, ist bald Laias kleinstes Problem, denn die Kommandantin ist für ihre Taten gefürchtet und die Masken,das ist klar, werden nicht zögern, eine schöne Sklavin zu vergewaltigen, wenn ihnen der Sinn danach steht.

Das Leben als Maske ist streng und wird ständig überwacht. Eine Maske muss töten, sie hat keine Zeit für Gefühle und unterwirft sich einer immerwährenden Pflicht gegenüber dem Imperium. Elias ist eine Maske und er will fliehen. Kurz vor der Ernennungsfeier ist ein guter Zeitpunkt, doch ein Augur lauert ihm auf und sagt ihm die Zukunft voraus. Entweder Elias setzt seinen Plan um und wird fortan immer auf der Flucht sein oder er bleibt und tut seine Pflicht. In letzterem Fall wird das Band zwischen Elias und dem Imperium reißen und Elias wird das erlangen, was er sich so sehnsüchtig wünscht: Er wird wahrhaft frei sein.
Elias entscheidet sich schweren Herzens dafür, die Fahnenflucht aufzugeben und in Schwarzkliff zu bleiben. Er will für seine Freiheit kämpfen. Doch dieser Kampf wird Opfer fordern.


Die Welt:

Sabaa Tahir baut eine Welt auf, in der ein hartes Regime für Unterdrückung sorgt. Dass gemeine Volk darf weder Eigentum besitzen noch lesen lernen. Das geringste Verbrechen zieht eine Versklavung nach sich.

Doch auch das Leben als einer der Elitekämpfer des Imperiums ist nicht einfach. Die strengen Regeln müssen auch von ihnen befolgt werden. Trägt ein Soldat zum Beispiel nicht seine Maske, so hat er allein für dieses kleine Vergehen mit einer Bestrafung durch Peitschenhiebe zu rechnen.

Eine Ausbildung als Maske beinhaltet eine erste Prüfung mit elf Jahren. Hier wird der Schüler ohne Kleidung, Nahrung und Waffen in einen der unzivilisierten Bezirke außerhalb von Schwarzkliff ausgeschickt. Vier Jahre lang muss er sich durchschlagen. Wer zurückkehrt bekommt eine Maske. Vier Jahre als Kadett und zwei Jahre als Totenkopf schließen sich an. Erst dann erfolgt die offizielle Ernennung.


Die wichtigsten Charaktere:

Laia lebt in der Obhut ihrer Großeltern und unter dem Schutz ihres starken Bruders Darin. Als ihre Welt in Stücke fällt, muss sie ihrer ängstlichen Veranlagung zuwider handeln. Laia durchlebt in diesem Roman die wohl stärkste charakterliche Veränderung von allen.

Elias besitzt als Maske eine starke Selbstdisziplin, einen gnadenlosen Instinkt und ist sehr schnell. Als einziger seiner Kameraden ist er noch in der Lage, seine Maske von seinem Gesicht zu trennen. Bei allen anderen ist sie bereits mit der Haut verwachsen.

Helena ist Elias beste Freundin. Die beiden verbindet eine verfestigte Routine, sie verstehen sich wortlos und sind immer für den anderen da. Helenas Stärke, ihr Vertrauen und ihre Treue sind unerschütterlich.

Kinan ist Laias Verbindungsmann zu den Rebellen. Stellenweise wirkt er unnahbar, in Wahrheit ist er ein gutherziger Mensch, der in Laia seine Seelengefährtin erkennt.

Die Kommandantin handelt rücksichtslos. Wer ihren Regeln nicht folgt, bekommt ihre Peitsche zu spüren. Als Sklavin im Dienste der Kommandantin darf man sich nie in Sicherheit wiegen. Der kleinste Regelverstoß kann bei ihr mit einem verlorenen Auge oder gar einem qualvollen Tod enden. Auch ihrem Sohn Elias gegenüber kennt sie kein Erbarmen. Kurz nach der Geburt hat sie ihren Jungen in der Stammeswüste ausgesetzt. Nie hätte sie damit gerechnet, dass die Auguren ihn nach Schwarzkliff zurückbringen. Mutter und Sohn verbinden Jahre des Schweigens und ein unversöhnlicher Hass.


Schreibstil:

Sabaa Tahir beginnt ihren düsteren und zuweilen erbarmungslosen Roman in einer gut durchdachten Welt. Es dauert vielleicht ein wenig, bis dem Leser der Einstieg gelingt, da die Autorin mit vielen Personen und Figuren arbeitet. Es gibt Masken, Rebellen, Matriale, einen Imperator, Auguren und einen Blutgreif.
Hat sich der Leser erst einmal in der Welt eingefunden, wird er mit einem perfekt ausgearbeiteten Handlungsstrang, bildgewaltigen Metaphern, starken Charakteren und sehr spannenden Sequenzen belohnt. Mit hartem und erbarmungslosem Ton erzählt die Autorin eine Geschichte, in der sie ihre Helden an ihre Grenzen treibt und mit einem Funken Hoffnung belohnt.
Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Elias und Laia erzählt. Diese Vorgehensweise geht die Autorin sehr geschickt an, so dass der Leser stellenweise ein und dasselbe Szenario aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachten und verstehen kann.

Das erste Treffen zwischen Elias und Laia wird aus Sicht von Elias sehr intensiv und verstörend beschrieben. Wenn Elias den Trotz in den Augen einer Sklavin seiner Mutter erkennt und Bewunderung dafür empfindet, dass das junge Mädchen noch nicht gebrochen wurde, wenn er sich selbst in Laia sieht und beschließt sie zu beschützen, obwohl er weiß, dass dieses Vorgehen für beide schreckliche Konsequenzen haben wird, ist die emotionale Spannung für den Leser nur zu deutlich spürbar.

Die Autorin versteht mit Worten umzugehen. Die Geschichte ist nie langatmig oder gefühllos.


Fazit:

Sabaa Tahir treibt ihre Charaktere bis an deren Grenzen. Sie entfaltet in ihrem Roman eine unglaubliche Sogkraft und Spannung und überzeugt mit einem gut durchdachten Handlungsstrang.
Auch, wenn ein Glossar für den Einstieg durchaus wünschenswert gewesen wäre, gelingt es dem Leser auch so in das Geschehen hineinzufinden. Er wird schon bald mit Laia um ihrem Bruder und mit Elias um seine Freiheit kämpfen. Er wird mit den Charakteren hoffen, lieben und leiden.
Elias & Laia ist ein Buch, was auf voller Länge zu überzeugen weiß. Absolute Leseempfehlung!


Buchzitate:

Ja, wir werden frei sein. Frei, zu vergewaltigen und zu töten und dem Imperator zu huldigen. Seltsam, dass das so gar nicht nach Freiheit schmeckt.
(Elias Gedanken betreffend seiner Zukunft als Maske)

Diese Hexe kann einfach nicht aufhören ihre Mädchen umzubringen. Sie hat ein Gemüt wie eine Viper.
(Über die Kommandantin)

Als er verstummt, ist es, als wäre ein warmer, goldener Schleier über dem Raum gelüftet worden. Er hat das Talent einer Kehanni, Geschichten zu erzählen.
(Laia über Elias)

Aber das ist Helena: Ihr Vertrauen ist unerschütterlich. Ihre Treue. Ihre Stärke.

Ich fahre mit dem Finger durch die Luft, voller Faszination für den Staub, der im sanften Mondlicht herumwirbelt.

Der Bursche wirft den Kopf zurück und lacht, ein Lachen, das sanft und wild perlt, wie Wüstenregen.




Kurzgefasst:

Spannung/Action:






Liebe:





Charaktere:






Handlungsstrang:






Schreibstil:






Im Gesamtpaket:




Kommentare:

  1. Oh ja, das Buch ist so toll! Ich bin sehr gespannt auf weitere Werke der talentierten Autorin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Lena,
      ich glaube auch, dass man dieses Buch einfach mögen muss. Definitiv eine Autorin, die man im Auge behalten sollte :o)
      Liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  2. Ich finde deine Rezi klasse!! ♥ Das meiste habe ich sehr ähnlich empfunden und freue mich nun total, dass es dir so gut gefallen hat! =) Da freut man sich doch total auf Band 2 nicht wahr? ^-^
    Liebe Grüße
    Leni =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Leni,
      danke für das Lob :o)
      Ich bin ganz deiner Meinung: Ich hoffe, dass der zweite Band nicht zu lange auf sich warten lässt :o)
      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  3. Das ist wirklich eine super tolle Rezi! Ich möchte das Buch direkt lesen!

    Ganz liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nadine,
      das solltest du unbedingt tun! Wenn du dich dazu entscheiden solltest, lass mich bitte wissen, wie du das Buch fandest.
      Liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  4. Jeder schwärmt von diesem Buch - bei mir steht es schon ganz oben auf der Wuli (dabei lese ich Bücher die so gehypt werden meist nicht um eine Enttäuschung zu vermeiden) aber allein die LP war schon so gut :)
    Wird das erste Buch, welches ich mir kaufe nachdem mein SuB abgebaut ist
    Liebste Grüße et merci pour ta critique!
    Janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Janine,
      das kenne ich. Ich habe mich damals aus dem gleichen Grund um "Feuer & Stein" und die Biss-Romane gedrückt. Allerdings musste ich immer wieder feststellen, dass es tatsächlich einen guten Grund dafür gab, dass die Bücher so gehypt wurden :o)
      Das besondere bei diesem Buch ist, dass es für ein Jugendbuch sehr erwachsen geschrieben wurde. Zudem stimmt hier einfach alles. Die Charaktere sind verdammt gut ausgearbeitet, der Handlungsstrang ist sehr gut durchdacht, es ist sehr spannend. Ich kann es dir dieses Buch nur ans Herz legen :o)
      Liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  5. Sehr schöne und Ausführliche Rezi :)
    Ich hoffe Band 2 lässt nicht zu lange auf sich warten und die Autorin schreibt noch mehr so tolle Bücher^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,
      oh ja, das hoffe ich auch sehr. Ich möchte unbedingt wissen, wie es weitergeht :o)
      Auch bin ich sehr gespannt, was die Autorin noch so schreiben wird :o)
      Liebe Grüße Tanja

      Löschen