Mittwoch, 24. Juni 2015

Durchgelesen

Die Rezension zu Ursula Poznanskis erstem Teil der Eliria-Trilogie habe ich bereits bei Lovelybooks, aber mangels Existenz eines Blogs noch nicht auf "Der Duft von Büchern und Kaffee" veröffentlicht. Da ich gerade den zweiten Teil lese und auch eine Rezension dazu plane, erachte ich es als sinnvoll, auch die Meinung zu "Die Verratenen" hier zu posten. Daher lest hier nochmal meine alten, aber immer immer noch aktuellen Worte zu diesem genialen Werk der Schriftstellerin:



Die Verratenen von Ursula Poznanski



Verlag: Loewe
Seitenzahl: 464 Seiten
Format: Taschenbuch
Preis: 9,95 Euro
ISBN: ISBN 978-3-7855-7920-6
Altersempfehlung: Ab 14 Jahre
Band 1










Inhalt: 

Rias heile Welt gerät ins Kippen, als sie eines Tages ein Gespräch in der Bibliothek belauscht. Es geht um Verrat und ein schnelles Beseitigen der entsprechenden Personen. Als sie erfährt, dass einer der Betreffenden sie selbst sein soll und ein weiterer ihr Freund Aureljos, erschüttert sie dieser Vorwurf zutiefst. Die Freunde zu warnen stellt sich als schwer heraus, eine Flucht ist unmöglich. Das Schicksal bietet nur wenige Auswege und die gilt es zu ergreifen.



Charaktere (hier nur die Gruppe, die als Verräter eingestuft wurden): 

Ria kann Menschen lesen. Sie kann gut einschätzen, was sie denken und sich wünschen, wann sie die Wahrheit sagen und wann sie lügen.


Tycho ist ein hochbegabter Techniker.


Fleming kennt sich auf dem Gebiet der Medizin bestens aus.


Tomma ist Botanikerin, die Schulung ihrer anderen Fähigkeiten (wie z.B. Menschenkenntnis und Selbstdisziplin) ist sehr schlecht ausgeprägt.


Dantorian ist ein begnadeter Zeichner.


Aureljo ist Rias Freund. Er ist sehr ruhig und durchdacht. Die Situationen hat er von allen am Besten im Griff. Sein Gebiet ist Taktik und Organisation. Er kann Menschen begeistern.




Schreibstil:

Ursula Poznanski baut ihren Roman gemächlich auf. Sie springt direkt in das Geschehen und lässt den Leser selbständig die Welt erkunden, so als wäre er längst ein Teil davon. Das fordert vielleicht auf den ersten Seiten etwas Konzentration, wirkt aber sehr professionell und weckt durch offene Fragen die Neugierde und den Erkundungsdrang beim Leser. Durch die entstehenden Fragen, die sich von selbst oder mit Hilfe der Gedanken der Hauptcharakterin dem Leser stellen, wird dieser zum Grübeln und Miträtseln motiviert und damit noch tiefer in die Geschichte gezogen.
Von dem gleichen Prinzip profitieren auch die Charaktere. Sie entwickelt sich über die Seiten hinweg und gewinnen stark an Persönlichkeit.


Die Autorin schreibt gut durchdacht und fädelt langsam aber sicher eine Geschichte aus den Bausteinen, die sie dem Leser nach und nach zur Verfügung stellt. Sie erzeugt in ihrem Roman Spannung, indem sie nicht zu viel verrät und die nachvollziehbaren Reaktionen der einzelnen Charaktere auf die jeweilige Situation wirken lässt.


Der Schreibstil wirkt auf keiner Seite kitschig oder flach.






Fazit: 

Ursula Poznanskis erster Band ihrer Trilogie „Die Verratenen“, überzeugt auf jeder Seite. Die Autorin versteht ihr Handwerk und spielt mit dem Leser, indem sie ihm nur die Informationen vorwirft, die er braucht, um sich in der Geschichte wohlzufühlen. Dadurch schafft sie Spannung, öffnet die Bereitschaft beim Leser mitzurätseln und über gesellschaftliche Verhaltensweisen nachzusinnen und lässt ihn selbst die Welt und die darin lebenden Charaktere entdecken.


Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen, zumal es in der Sparte Jugendbuchtrilogie durch Tiefe und einen perfekten Schreibstil positiv heraussticht.




Kurzgefasst:

Spannung/Action:






Liebe:  






Charaktere:






Handlungsstrang:






Schreibstil:






Im Gesamtpaket:


 

Kommentare:

  1. Hallo liebe Tanja,

    super Rezi! Ich habe dieses Buch auch in meinem Reisegepäch dabei und in wenigen Tagen werde ich es beginnen. Zuvor wollte ich "Singe, fliege, Vöglein, stirb" lesen, aber dank deiner Rez bin uch am Überlegen, ob ich Frau Poznanski nicht vorziehen soll. :)

    Liebe Grüße
    Kathi von Lesendes Federvieh

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathi,
      ich muss ja sagen, dass U.P. Bücher bei mir aufgrund der Cover immer einen schwierigen Start haben und dann lese ich sie und frage mich jedes Mal: Warum hast du nicht schon längst mit diesem Buch begonnen. Die Reihe macht richtig viel Spaß. Ich kenne Singe,fliege, Vöglein stirb nicht, empfehle dir aber auf jeden Fall die Verratenen mit auf die Reise zu nehmen. Am besten auch die Folgebände!
      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen